9 August 2023

Alpwirtschaften ziehen Lehren aus dem Trockensommer 2022

Es war eines der grossen Themen im Sommer 2022. Der Wassermangel der Alpwirtschaften. Teilweise wurde das Wasser auf den Alpen so knapp, dass Helikopter Tanks auf die Alpen fliegen mussten.

2022 aber auch 2023 sind beides extreme Beispiele, so Hanspeter Feuz zur Radio BeO. Er ist Pr├Ąsident der Bergschaft Scherpfenberg im Habkerntal, welche auch unter dem Wassermangel leidet. Der Sommer 2022 hat die Alpwirtschaft gelehrt, mit den Ressourcen zu haushalten und bewusst gemacht, dass in Zukunft investiert werden muss. “Beispielsweise k├Ânnten wir in Zukunft das Dachwasser sammeln und zum Vieh tr├Ąnken brauchen.” so Feuz.

Mit einer anst├Ąndigen Wasserhaushaltung, mit Vorbeugungen wie Renovationen oder eben auch neuen Wasserfassungen, d├╝rfte der Wassermangel auf den Alpen in Zukunft zu bew├Ąltigen sein, ist Hanspeter Feuz der Meinung.

Ein Beispiel aus der Region: die Gemeinde Brienzwiler investiert 60’000 Franken in eine Sanierung von zwei Quellfassungen und Brunnenstuben.

Bildlegende: eine Alpwirtschaft auf der Grimmialp im Diemtigtal

(text:jae/bild:pg)