7 November 2022

Alpwirtschaften haben turbulenten Sommer hinter sich

Erich von Siebenthal, Pr├Ąsident der Schweizerischen Alpwirtschaftlichen Verbands (SAV), schaut in seinem Jahresr├╝ckblick auf einen eher turbulenten Alpsommer zur├╝ck. Die vermehrten Wolfsangriffe drohten das Fass zum ├ťberlaufen zu bringen und die extreme Sommertrockenheit brachte manche Alp in Schwierigkeiten.

Etwas mehr als 100 Personen haben an der ersten grossen Pr├Ąsenzveranstaltung seit den Corona-Jahren teilgenommen. Die Anwesenden genossen das Zusammentreffen und die M├Âglichkeiten zum Diskutieren sichtlich. Der Anlass fand in Aeschi bei Spiez statt und wurde vom Verein Alpwirtschaft Bern mitorganisiert. Der Pr├Ąsident des SAV, Erich von Siebenthal, f├╝hrte z├╝gig durch die statuarischen Punkte. Der Verband konnte die Jahresrechnung mit einem guten Resultat abschliessen. Im T├Ątigkeitsprogramm wurde insbesondere die neue Wissensplattform Alpwirtschaft erw├Ąhnt, die bereits auf der Internetseit des SAV aufgeschaltet ist und im n├Ąchsten Jahr st├Ąndig weiterentwickelt werden soll. Das Portal stellt alle f├╝r die Alpwirtschaft relevanten Informationen an einem Ort zur Verf├╝gung und ist ein Gemeinschaftsprojekt von Agridea und SAV. Passend, nach dem extrem trockenen Sommer, stellte der Pr├Ąsident des Vereins Alpwirtschaft Bern, Ernst
Wandfluh, ein grosses, k├╝rzlich erfolgreich realisiertes Wassererschliessungsprojekt in Ueschenen bei Kandersteg vor, in das fast 80 Ansprechpersonen involviert waren.

(text:pd,jae/bild:beo)