23 MĂ€rz 2022

Alpine Rettung Bern hat intensives Jahr hinter sich

Im Jahr 2021 sind die RettungskrĂ€fte der Alpine Rettung Bern ĂŒber 200 mal im Einsatz gestanden. Wie schon im vorhergehenden Jahr, war 2021 ein intensives Jahr. Denn im Vergleich zum 10-Jahresschnitt mussten die FachkrĂ€fte viel öfter Hilfe leisten. Dies beschrĂ€nkt sich nicht nur auf die Sommermonate. Die Anzahl der EinsĂ€tze verteilt sich immer mehr auf das ganze Jahr. Mitverantwortlich fĂŒr diesen AufwĂ€rtstrend der Anzahl EinsĂ€tze ist sicher die Situation rund um COVID-19. GemĂ€ss Ralph NĂ€f, PrĂ€sident der Alpine Rettung Bern, ist die Coronapandemie zum Teil aber nicht hauptverantwortlich fĂŒr die vielen EinsĂ€tze. GrundsĂ€tzlich sind immer mehr Leute in den Bergen unterwegs. Dies fĂŒhrt unweigerlich zum Anstieg der Rettungen. Nebst steigenden Einsatzzahlen, wurden rund 120 Einsatzstunden mehr als im Vorjahr verzeichnet. GemĂ€ss Ralph NĂ€f können EinzelfĂ€lle mit komplizierten Suchvorgehen fĂŒr diesen Spitzenwert verantwortlich sein. Im allgemeinen wurde aber eine VerkĂŒrzung der Einsatzzeiten festgestellt. Dies aufgrund moderner Hilfsmittel und Hilfe der Partnerorganisationen REGA und Air Glacier.

(text:ja/bild:pixabay)