15 August 2021

Afghanistans Ghani: Bin geflohen, um Blutvergiessen zu vermeiden

Wenige Stunden nach seinem Abflug aus Afghanistan hat PrĂ€sident Aschraf Ghani versucht, der Bevölkerung seine Flucht aus dem Land zu erklĂ€ren. Er habe vor einer schweren Entscheidung gestanden, schrieb er am spĂ€ten Sonntagabend (Ortszeit) auf Facebook. WĂ€re er geblieben, hĂ€tten zahlreiche Landsleute den MĂ€rtyrertod erlitten und die Stadt Kabul wĂ€re zerstört worden. Die bis nach Kabul vorgerĂŒckten Taliban haben nach seinen Worten in der Vergangenheit erklĂ€rt, dass sie bereit seien, blutige Angriffe in Kabul zu verĂŒben, um ihn von der Macht zu vertreiben. “Ich entschied mich zu gehen, um dieses Blutvergiessen zu verhindern.”

Die Taliban hĂ€tten ihren Erfolg durch Waffengewalt erzielt und seien nun dafĂŒr zustĂ€ndig, die Leben, das Vermögen und die Ehre der BĂŒrger zu schĂŒtzen. Noch zu keiner Zeit in der Geschichte habe die Anwendung von Gewalt irgendjemandem LegitimitĂ€t verliehen, und dies werde auch in der Zukunft nicht der Fall sein, hiess es in der ErklĂ€rung weiter. Die Islamisten stĂŒnden nun vor einer historischen Herausforderung.

(text:sda/bild:sda)