12 November 2022

Aegerter gl├╝ckt die Titelverteidigung in der Supersport-WM

Dominique Aegerter ist erneut Weltmeister in der Supersport-Kategorie. Im ersten Rennen auf der Insel Lombok wird der Berner Vierter und kann damit nicht mehr vom ersten Gesamtrang verdr├Ąngt werden.

Die Ausgangslage f├╝r den 32-J├Ąhrigen war schon vor dem zweitletzten Rennwochenende komfortabel gewesen. Mit 72 Z├Ąhlern Vorsprung auf den Italiener Lorenzo Baldassarri reiste Aegerter mit seinem Ten-Kate-Racing-Yamaha-Team zwecks Akklimatisierung bereits vor einer Woche an, was bedeutete, dass ihm zur Titelverteidigung reichen w├╝rde, drei Punkte mehr als Baldassarri zu holen. Dieses Minimalziel erreichte Aegerter souver├Ąn, wobei bei den anspruchsvollen subtropischen Bedingungen schon fr├╝h klar war, dass er nur sich selber w├╝rde schlagen k├Ânnen.

Baldassarri st├╝rzte bereits in der zweiten Runde spektakul├Ąr, sodass die ohnehin aussichtslose Aufholjagd des Italieners unm├Âglich wurde. Aegerter schaffte es im vom Finnen Niki Tuuli gewonnenen Rennen als Vierter ins Ziel, womit sein WM-Triumph perfekt war.

F├╝r Aegerter ist es eine Saison der Rekorde, in der er nun nach feststehendem Titelgewinn zur K├╝r ansetzen kann. 15 Siege und 17 Podiumspl├Ątze hat vor ihm keiner erreicht. Zudem fuhr er sieben Pole-Positions ein und feierte sechs perfekte Rennwochenenden mit Pole und beiden Rennsiegen. Und Aegerter, der k├╝rzlich auch in der MotoE-Klasse den Gesamtsieg bejubeln konnte, bieten sich nun noch drei M├Âglichkeiten, diese Rekordmarken zu verbessern. Am fr├╝hen Sonntagmorgen steht ein zweites Rennen in Lombok an, ehe der WM-Tross f├╝rs Saisonfinale in einer Woche ins australische Philipp Island verschiebt. Die zwei dortigen Rennen bieten Doppelweltmeister Aegerter, der 2023 in die Superbike-WM aufsteigen wird, weitere M├Âglichkeiten zur K├╝r.

(text:sda/bild:sda)