17 Juli 2022

Adrian Walther Festsieger vor dem Schlussgang

Trotz einer Niederlage im Schlussgang gegen den Kilchberger Sieger Fabian Staudenmann gewinnt Adrian Walther das Bernisch-Kantonale Schwingfest in Thun.

Walther war schon nach f├╝nf G├Ąngen nicht mehr vom 1. Platz zu verdr├Ąngen. Deshalb wurde im 5. Gang ausgeschwungen, um den zweiten Schlussgang-Teilnehmer zu bestimmen. Die Ehre fiel Fabian Staudenmann zu. Als Mitglieder der starken Phalanx von Youngsters im Berner Mittell├Ąnder Verband sind Walther und Staudenmann gute Freunde.

Adrian Walther, der Doppelmeter aus Habstetten ob Bolligen, wird im August erst 21 Jahre alt. Aber sein erster Triumph an einem Kranzfest war ├╝berf├Ąllig. Diesen Triumph hat er nunmehr sogar an einem ├╝bergeordnten Kranzfest errungen, an einem der f├╝nf Teilverbandsfeste.

Am Vormittag bodigte Adrian Walther drei Nichteidgenossen platt. Als er nach der Mittagspause Eidgenossen zugeteilt bekam, fuhr Walther in gleicher Manier weiter. Jetzt bettete er Thomas Sempach und im f├╝nften Gang Schwingerk├Ânig Kilian Wenger mit Plattw├╝rfen ins S├Ągemehl.

Kilian Wenger der das Fest schon 5x gewonnen hat,  kann so sein Vorjahresieg nicht wiederholen.

Der hoffnungsvolle, starke Youngster Michael Ledermann, zweifacher Saisonsieger, verletzte sich an der rechten Schulter. Er gab den Wettkampf im dritten Gang auf. Remo K├Ąser gab nach einer Knieverletzung ein gelungenes Comeback. Er ├╝berzeugte in den meisten Duellen und gewann der Kranz ohne M├╝he.

(text sda&aw/bild:sda)