17 August 2021

Adelboden: Neuer Verwaltungsrat fĂŒr den TALK

An der heutigen Generalversammlung wurde die neue strategische FĂŒhrung der Tourismusorganisation Adelboden-Lenk-Kandersteg (TALK AG) gewĂ€hlt. Der neue VR ist mit zwölf Mitgliedern grösser als das bisherige Gremium und regional breiter abgestĂŒtzt. Neuer VerwaltungsratsprĂ€sident ist der Adelbodner Hotelier RenĂ© MĂŒller.

Nach dem RĂŒcktritt des bisherigen Verwaltungsrats und der KĂŒndigung von Direktor Urs Pfenninger im FrĂŒhling, stand an der heutigen Generalversammlung die Neuausrichtung der Organisation im Mittelpunkt. TALK 2.0 soll enger und nĂ€her mit den LeistungstrĂ€gern und Gemeinden arbeiten, damit Ressourcen gebĂŒndelt und Synergien optimaler genutzt werden können. Der neue PrĂ€sident des Verwaltungsrates ist RenĂ© MĂŒller, Hotelier in Adelboden und PrĂ€sident der Bergbahnen Adelboden AG. Das Vize-PrĂ€sidium ĂŒbernimmt Lukas Eichenberger Hotelier in Kandersteg und Vertreter von Kandersteg Tourismus. Zudem wurde das Transitionsteam vorgestellt, das wĂ€hrend der Übergangszeit als Bindeglied zwischen VR und der TALK-GeschĂ€ftsleitung wirkt. Es besteht aus RenĂ© MĂŒller, Lukas Eichenberger, Arlette von Allmen, Ralph-Marc Diebold und Markus Hostettler.

An einem ersten Workshop des neuen Verwaltungsrates und Vertretern der weiteren verschiedenen Akteure, der anfangs August stattgefunden hat, wurden die Eckwerte des neuen Modells vertieft. „Wir wollen den Bottom-up-Ansatz klar verstĂ€rken“, so der neue VR-PrĂ€sident RenĂ© MĂŒller. „AktivitĂ€ten mĂŒssen nĂ€her an und mit den LeistungstrĂ€gern geplant werden“, so MĂŒller weiter. Um Ressourcen zu bĂŒndeln, wĂŒrden die AktivitĂ€ten neu wesentlich enger als bisher mit den verschiedenen Partnern wie den Bergbahnen, den Hoteliers und Lenk-Simmental Tourismus abgestimmt. Und wo ein Thema von ĂŒbergreifendem Interesse sei, wĂŒrde dieses von einem ĂŒbergreifenden Projektteam bearbeitet.

Neu werden alle AktivitĂ€ten in einem AktivitĂ€tenplanungsprozess aufgenommen. Der erste lĂ€uft aktuell bis Ende 2021 und wird die Basis fĂŒr die TĂ€tigkeiten und Budgetierung im neuen Jahr legen. Durch diese Planung will der neue VR die Verwendung der Mittel sowie die Erreichung der gesteckten Ziele transparenter und fĂŒr alle Involvierten nachvollziehbarer machen. Nach Abschluss des ersten AktivitĂ€tenplanungsprozesses werden davon die organisatorischen Anpassungen abgeleitet und umgesetzt. Ab Anfang 2022 wird dann die Strategie der Tourismusorganisation Adelboden-Lenk-Kandersteg neu ausgearbeitet mit dem Ziel, möglichst viele freie Mittel in das Marketing der Destination fliessen zu lassen.

(text:pd/bild:zvg)