19 Januar 2023

Abgabe von Gewinngutscheinen bei Lottos weiterhin möglich

Bei Lottos winken oft Gutscheine oder Gold als Gewinn. Diese Praxis wurde aufgrund der Geldspielgesetzgebung des Bundes in Frage gestellt. Die Sicherheitsdirektion hat gemeinsam mit Veranstaltenden eine Lösung erarbeitet, sodass Lottos mit diesen Gewinnen weiterhin durchgefĂŒhrt werden können. Damit bleibt gemeinnĂŒtzigen Vereinen eine wichtige Finanzierungsquelle erhalten.

Lottos sind in der Bevölkerung beliebt. Sie werden im Kanton Bern allgemein in Form einer bewilligungsfreien Kleinlotterie durchgefĂŒhrt. Sie sind gemeinnĂŒtzigen Organisationen, wie zum Beispiel Sport- oder Musikvereinen, vorbehalten. Viele gemeinnĂŒtzige Vereine erzielen mit den Lottos zusĂ€tzliche Einnahmen, um ihre TĂ€tigkeit zu finanzieren. Die Geldspielgesetzgebung des Bundes beschrĂ€nkt die Gewinnmöglichkeiten fĂŒr solche Spiele jedoch und erlaubt ausschliesslich Sachpreise. Die Interkantonale Geldspielaufsicht hat die Kantone im vergangenen Herbst darauf hingewiesen, dass Gutscheine und Edelmetalle, die bei Lottos hĂ€ufig als Gewinne abgegeben werden, keine Sachpreise darstellen.

Da die eidgenössische Geldspielgesetzgebung fĂŒr bewilligungspflichtige Kleinlotterien nicht auf Lottos ausgerichtet ist, mussten Wege fĂŒr eine pragmatische Umsetzung gefunden werden. Die Sicherheitsdirektion hat im Austausch mit Veranstalterinnen und Veranstaltern von Lottos eine Lösung erarbeitet, die den gesetzlichen Anforderungen gerecht wird. Mit einer Kleinlotteriebewilligung ist es möglich, Gutscheine, Edelmetalle oder Bargeld als Lottogewinne abzugeben. «Damit können diese beliebten AnlĂ€sse weiterhin stattfinden», sagt Sicherheitsdirektor Philippe MĂŒller. Lottos, bei denen nur Sachpreise abgeben werden, können nach wie vor ohne Bewilligung durchgefĂŒhrt werden.

(text:pd/bild:pixabay)