21 Juli 2022

ABB zieht sich komplett aus Russland zurĂŒck

ABB gibt das GeschĂ€ft in Russland auf. Aufgrund des anhaltenden Krieges in der Ukraine und der Auswirkungen der Sanktionen habe der Konzern beschlossen, sich aus diesem Markt komplett zurĂŒckzuziehen, heisst es in einem CommuniquĂ© vom Donnerstag.

Durch den Schritt sind im abgeschlossenen zweiten Quartal 2022 finanzielle Belastungen in Höhe von 57 Millionen US-Dollar entstanden. Davon werden sich 23 Millionen US-Dollar noch im Cashflow des dritten Quartals niederschlagen, wie es weiter heisst.

Der Hersteller von Industrierobotern, Ladestationen fĂŒr E-Autos oder Automationslösungen hat laut eigenen Angaben seit dem Ausbruch des Krieges keine neuen AuftrĂ€ge mehr in Russland angenommen. Einige wenige bestehende Verpflichtungen mit lokalen Kunden habe man aber im Einklang mit den Sanktionen erfĂŒllt.

Der Grossteil der russischen Belegschaft von ABB sei bereits seit MÀrz dieses Jahres beurlaubt, teilte das Unternehmen weiter mit. ABB beschÀftigte in Russland rund 750 Mitarbeitende und betrieb zwei ProduktionsstÀtten im Grossraum Moskau und in Lipezk sowie mehrere Servicezentren.

Bis zur Beendigung der Annahme neuer AuftrÀge durch ABB machte das RusslandgeschÀft rund 1 bis 2 Prozent des Jahresumsatzes des Schweizer Konzerns aus.

(text:sda/symbolbild:unsplash)