31 Mai 2024

Deutlich mehr FahrgÀste zwischen Interlaken und Luzern

FĂŒr die Zentralbahn war das Jahr 2023 intensiv und prĂ€gend. Dank der Diversifizierung im internationalen Segment und der gestiegenen ReisetĂ€tigkeit in allen Kundensegmenten fiel der Aufschwung stĂ€rker aus als erwartet. Die erfreulich hohe Nachfrage brachte eine Vielzahl von organisatorischen und personellen Herausforderungen mit sich.

Die Frequenzen, insbesondere im nationalen und internationalen Freizeitverkehr, konnten erneut gesteigert werden. Die PersonenverkehrsertrĂ€ge stiegen um 11.9 Mio. CHF auf 51.7 Mio. CHF. Die PĂŒnktlichkeit war mit 98.2 Prozent leicht rĂŒcklĂ€ufig. Insgesamt beförderte die Zentralbahn 12.9 Mio. GĂ€ste, wie sie an der Generalversammlung vom 31. Mai 2024 bekannt gab. Auf allen Linien konnten die Frequenzen deutlich gesteigert werden, etwas ein Plus von 29% auf der Strecke Luzern-Interlaken und sogar ein Plus von 35% zwischen Meiringen und Interlaken.

Auch die Infrastruktur wurde an verschiedenen Standorten erneuert. Im FrĂŒhjahr wurde wĂ€hrend einer fĂŒnfwöchigen Sperre der Bahnhof Oberried behindertengerecht umgebaut und weitere Streckenabschnitte saniert. Im Herbst war die Strecke Giswil–Meiringen wĂ€hrend zehn Wochen gesperrt. Unter anderem wurden diverse BrĂŒcken- und StĂŒtzbauwerke ersetzt bzw. instand gestellt, rund 3.5 km Zahnradstrecke inkl. Unterbau, EntwĂ€sserung und Fahrleitung erneuert.

(text:pd, tki/bild:zentralbahn)