19 April 2024

Die 49. Internationalen Skimeisterschaften der Bergf├╝hrer in Gstaad

Vom 25. ÔÇô 28. April 2024 finden in Gstaad die 49. Internationalen Skimeisterschaften der Bergf├╝hrer statt. An diesem Grossanlass nehmen aktive und nicht mehr aktive Bergf├╝hrer*innen sowie G├Ąste verschiedener Altersklassen aus ├╝ber 10 Nationen teil.

Die j├Ąhrlich stattfindenden Internationalen Skimeisterschaften werden abwechslungsweise in einem der Alpenl├Ąnder organisiert. Bereits im Jahr 1994 fanden diese im Saanenland statt, damals durchgef├╝hrt durch den Bergf├╝hrerverein Saanenland. Und nun, 30 Jahre sp├Ąter nimmt der Bergf├╝hrerverein GstaadÔÇôLenk die grosse Herausforderung an und ist wiederum Organisator dieses traditionellen Anlasses. Die Verantwortlichen freuen sich, Teilnehmer*innen aus der ganzen Welt im Saanenland begr├╝ssen zu d├╝rfen. Es werden rund 300 Bergf├╝hrer*innen und ihre Partner*innen erwartet.

Programm
Am Freitag, 26. April 2024 wird am Vormittag eine gemeinsame Skitour unternommen. Am Nachmittag findet der festliche Umzug vom Sportzentrum zum Dorfkern (Kapp├Ąliplatz) mit musikalischer Begleitung und anschliessender offizieller Begr├╝ssung statt. Die Rennen am Samstag, 27. April 2024 werden im Skigebiet Glacier 3000 ausgetragen. Gestartet wird in den Kategorien Riesentorlauf, Aufstiegsrennen, Telemark und Fun. Kr├Ânender Abschluss der Internationalen Skimeisterschaften wird der Galaabend mit der Rangverk├╝ndigung im Festivalzelt sein.

Der OK-Pr├Ąsident, Arnold Hauswirth, zeigt sich erfreut, dass dieser traditionelle Anlass wiederum im Saanenland stattfindet und erg├Ąnzt: ┬źnicht nur der sportliche Ehrgeiz an den Rennen steht im Vordergrund, sondern auch der Meinungsaustausch unter Bergprofis und vor allem auch das gem├╝tliche Beisammensein.┬╗

Bergf├╝hrerverein Gstaad-Lenk
1919 wurde der Bergf├╝hrerverein Saanenland und in den 70er Jahren der Bergf├╝hrerverein Lenk gegr├╝ndet. Vor rund 25 Jahren haben die beiden Vereine zum Bergf├╝hrerverein Gstaad-Lenk fusioniert, dieser z├Ąhlt zurzeit rund 50 Mitglieder.

Beruf Bergf├╝hrer*in und Berufung
In zw├Âlf Modulen ├╝ber drei Jahre an insgesamt neunzig Tagen, werden die interessierten, guten Allround-Alpinist*innen zu Aspirant*innen und nach vierzig Pflichttouren mit G├Ąsten zum/zur Bergf├╝hrer*in ausgebildet. Erst dann sind sie zur Schlusspr├╝fung zugelassen, um den eidgen├Âssischen Fachausweis als Bergf├╝hrer*in zu erwerben. Ob Schneesturm, Gewitter, pralle Sonne oder Nebel, der Bergf├╝hrer oder die Bergf├╝hrerin ist verantwortlich, bei Hitze oder K├Ąlte, Tag oder Nacht seine G├Ąste sicher auf den Berg und wieder ins Tal zu bringen. Vorausdenken und richtige Entscheide treffen ist oft anspruchsvoller, als die technischen Schwierigkeiten am Berg zu meistern. Bergf├╝hrer*innen sind auch stets bereit, bei Rettungen abseits von Wegen, bei Seilbahnpannen, Lawinenunf├Ąllen etc. mitzuhelfen.

(text:pd/bild:zvg arnold hauswirth)