6 Juli 2023

Gemeinde Matten will attraktive Arbeitgeberin sein

Der Gemeinderat genehmigte die f├╝r die Mitarbeitenden geltenden Richtlinien ┬źAustritt, Jubil├Ąen und Weiterbildung┬╗ und positioniert die Gemeindeverwaltung damit weiterhin gezielt als attraktive Arbeitgeberin.

Im Vorfeld einer in Aussicht genommenen Teilrevision der personalrechtlichen Grundlagen ├╝berarbeitete der Personalausschuss die f├╝r die Mitarbeitenden geltenden Richtlinien ┬źAustritt, Jubil├Ąen und Weiterbildung┬╗ und legte diese dem Gemeinderat zur Beschlussfassung vor.

Anl├Ąsslich seiner Beratungen genehmigte der Gemeinderat die ├╝berarbeiteten Richtlinien, welche beispielsweise die Ausrichtung von Beitr├Ągen an besondere Ereignisse von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (Hochzeit, Geburt, Pr├╝fungserfolge) regeln oder die Art und Weise der Honorierung von langj├Ąhrigen Mitarbeitenden umfassen. Dabei gelten diese Richtlinien nicht einzig f├╝r das ├Âffentlich-rechtlich angestellte Personal, sondern f├╝r alle Mitarbeitenden mit regelm├Ąssigen Eins├Ątzen, also auch f├╝r privatrechtlich oder im Stundenlohn angestellte Mitarbeitende.

Neu werden zudem die anfallenden Kosten im Rahmen einer im dienstlichen Interesse liegenden Aus- und Weiterbildung zu 100% (vormals 50%) durch die Arbeitgeberin finanziert. Dabei ist durch die betreffende Mitarbeiterin bzw. den betreffenden Mitarbeiter, wie andernorts ebenso ├╝blich, eine R├╝ckzahlungsvereinbarung zu unterzeichnen. Diese ist w├Ąhrend maximal dreier Jahre nach Abschluss der entsprechenden Aus- oder Weiterbildung g├╝ltig und regelt die Modalit├Ąten (H├Âhe, Zeitpunkt) der durch die Mitarbeitende bzw. den Mitarbeitenden zu leistenden R├╝ckzahlung, sollte das Arbeitsverh├Ąltnis mit der Einwohnergemeinde Matten b. Interlaken innerhalb des genannten Zeitraums von drei Jahren beendet werden.

Mit dieser zeitgem├Ąssen Massnahme positioniert der Gemeinderat die Einwohnergemeinde Matten b. Interlaken weiterhin gezielt als attraktive Arbeitgeberin. Zudem soll das bestehende Personal an den Neuerungen partizipieren und bei Bedarf neues, insbesondere an fachspezifischer Aus- und Weiterbildung interessiertes Personal, rekrutiert werden k├Ânnen.

(text:pd/bild:pixabay)