27 Mai 2023

500 bis 1000 Kubikmeter Fels stĂŒrzten in Glarus in Wald ab

Beim sogenannten Bergli in Glarus sind am spĂ€ten Freitagabend rund 500 bis 1000 Kubikmeter Gestein in die Tiefe gestĂŒrzt. Verletzt wurde niemand. Das Anrissgebiet wurde grosszĂŒgig abgesperrt.

Das Gestein habe sich um etwa 23.00 Uhr beim höchsten Punkt des Berglis an der Kante gelöst und sei bis zu 200 Meter in nordöstliche Richtung abgestĂŒrzt, teilte die Gemeinde Glarus am Samstag mit. Das Ereignis sei im angrenzenden Siedlungsgebiet gut zu hören gewesen.

Die grössten gelösten Felsblöcke seien ungefĂ€hr so gross wie ein Auto gewesen. Die Ausbruchzone werde weiterhin als instabil beurteilt, kleinere NachbrĂŒche könnten nicht ausgeschlossen werden, heisst es weiter.

Die Behörden riefen die Bevölkerung auf, das Gebiet Steiloch und ZiegelhĂŒtte zu meiden und auf dem BerglihĂŒgel bis auf Weiteres nur offizielle Wege zu benĂŒtzen. Der Waldspielplatz des Kindergartens sei nicht gefĂ€hrdet. Der Zugang zum Spielplatz sei auf dem offiziellen Wanderweg gefahrlos möglich.

(text&bild:sda)