4 Dezember 2021

45.5 Millionen Franken Investitionen in Steffisburg bis 2026

Gestern ging es im Steffisburger Parlament um MillionenbetrĂ€ge: Einerseits wurde das Budget 2022 angenommen, andererseits nahm das Parlament den Finanzplan 2022-2026 zur Kenntnis: Dieser gab Anlass zu Diskussionen: Weil Steffisburg gewisse Investitionen in den letzte Jahren nicht getĂ€tigt hat, stauen sich diese nun an: In den nĂ€chsten vier Jahren will Steffisburg 45.5 Millionen Franken investieren, das bedeutet, dass der Selbstfinanzierungsgrad deutlich sinkt und Steffisburg Schulden machen wird. Das Budget 2022 schliesst voraussichtlich mit 100‘600 Franken im Plus ab, dies bei gleichbleibenden Steuern – steigen werden diese voraussichtlich im Jahr 2024, erklĂ€rte Finanzvorsteher Konrad E. Moser. Der Gemeinderat sieht momentan eine Erhöhung von 1.62 auf 1.68 vor. Der Gemeinderat prĂ€sentierte ausserdem eine Landkarte der nĂ€chsten Jahre – es mĂŒsse bei der Finanzierung der Gemeinde in den nĂ€chsten Jahren um Werte gehen, darum, was man sich als Gemeinde leisten wolle und könne, wo man Abstriche machen könne. Das Parlament mĂŒsse einfach in die Entscheidungsfindung einbezogen werden, forderte Thomas Rothacher von der FDP. Konrad E. Moser, sagte, dass der Dialog ĂŒber die Zukunft schon im nĂ€chsten Jahr mit dem Parlament gefĂŒhrt werden wird. Die Parteien nahmen das Budget 2022 schliesslich einstimmig an und auch die Finanzplanung 2022-2026 zur Kenntnis.

(text:og/bild:gemeinde steffisburg)