17 September 2022

Klosterruine RĂŒeggisberg erstrahlt in neuem Glanz

Am Freitag, 16. September 2022 hat Christine HĂ€sler, RegierungsprĂ€sidentin und Bildungs- und Kulturdirektorin des Kantons Bern, das neu eingerichtete Museum und den neuen archĂ€ologischen Rundgang in der Klosterruine RĂŒeggisberg eröffnet. Damit schliesst der ArchĂ€ologische Dienst des Kantons Bern die umfassende Restaurierung dieser ikonischen Anlage im Schwarzenburgerland ab. Abgerundet werden die Feierlichkeiten mit dem Erscheinen einer wissenschaftlichen Publikation zum einstigen Cluniazenserpriorat.

Christine HĂ€sler zeigte sich beeindruckt von dem neugestalteten Museum, wie sie gegenĂŒber Radio BeO sagt.

Im Zuge der Restaurierung der Klosterruine von 2019 bis 2022 hat der ArchĂ€ologische Dienst, mit tatkrĂ€ftiger UnterstĂŒtzung des Naturparkes Gantrisch und der Gemeinde RĂŒeggisberg, das seit 1947 bestehende kleine Museum neugestaltet. Hier erfahren Besucherinnen und Besucher mehr ĂŒber die Geschichte und die Bauentwicklung des Klosters. Höhepunkt der Ausstellung ist eine Auswahl der einmaligen romanischen Skulpturen. Ihr Stil und ihre Motive zeigen EinflĂŒsse sowohl aus dem Burgund als auch aus Oberitalien. Audiostationen mit Hörspielen sowie ein Monitor mit 3D-Rekonstruktionen und Interviewfilmen laden dazu ein, in die Vergangenheit von RĂŒeggisberg einzutauchen. Im Klosterareal aufgestellte Informationsstelen mit Rekonstruktionen ermöglichen einen direkten Vergleich von damals mit heute.

(text:pd,ch/bild:zvg-kanton-bern)