4 Februar 2022

24. Olympische Winterspiele offiziell eröffnet

Seit 14.51 Uhr am Freitagnachmittag Schweizer Zeit sind die 24. Olympischen Winterspiele in Peking eröffnet. Chinas PrÀsident Xi Jinping sprach die feierlichen Worte.

Um 14.12 Schweizer Zeit – 21.12 Uhr in Peking – fĂŒhrten die FahnentrĂ€ger Wendy Holdener und Andres AmbĂŒhl die stattliche, mit einem LĂ€ngsmuster in die Landesfarben gekleidete Schweizer Delegation in das “Vogelnest”-Stadion – in die prunkvolle Arena, die auf die Olympischen Sommerspiele 2008 errichtet worden war. Mit der Nomination zweier FahnentrĂ€ger wollte das Internationale Olympische Komitee (IOC) unbedingt im Trend liegen und ein symbolisches Zeichen fĂŒr geschlechtliche Gleichberechtigung setzen. Diese Gleichberechtigung wird in den olympischen Wettbewerben umgesetzt. In Disziplinen, die noch vor wenigen Jahren den MĂ€nnern vorbehalten waren, messen sich unterdessen auch die Frauen. Das jĂŒngste Beispiel ist der Monobob: Die Frauen fahren im Zweierbob wie bis anhin und neu auch im Einerbob. FĂŒr eine Konkurrenz in Viererbob gibt es weltweit schlicht zu wenig Athletinnen.

Die vor dem Hintergrund der Pandemie schlicht gehaltene Eröffnungsfeier war auch von Abwesenheiten geprÀgt. Zahlreiche LÀnder aus allen Kontinenten hatten angesichts der Menschenrechtslage in China darauf verzichtet, politische und diplomatische Delegationen zu entsenden.

An den bis zum 20. Februar dauernden Winterspiele nehmen rund 3000 Athletinnen und Athleten aus 91 LÀndern teil. In 15 Sportarten werden 109 MedaillensÀtze vergeben.

(text&bild:sda)