17 August 2021

Wilderswil/Zweisimmen: 50 Jahre Rega im Berner Oberland

Im Sommer 1971 wurde auf dem MilitĂ€rflugplatz Interlaken erstmals ein Helikopter fĂŒr RettungsflĂŒge in einem militĂ€rischen Unterstand stationiert. Heute starten die beiden Rega-Crews in Wilderswil und Zweisimmen zu insgesamt rund 1’500 EinsĂ€tzen pro Jahr und decken dabei ein breites Einsatzspektrum ab.

Die Rega ist in der Bevölkerung der Region fest verankert: Über 120’000 Gönnerinnen und Gönner aus den Berner OberlĂ€nder Gemeinden, und damit mehr als jeder zweite Einwohner, unterstĂŒtzen die Rega mit ihrem jĂ€hrlichen Gönnerbeitrag. Dieser grosse RĂŒckhalt aus der Bevölkerung Ă€ussert sich nicht nur in Zahlen, sondern ist auch spĂŒrbar: «Wir nehmen die grosse Akzeptanz und die UnterstĂŒtzung durch die Behörden und die Bevölkerung im Berner Oberland sehr gut wahr», meint Rick Maurer, Basisleiter der Rega-Einsatzbasis in Wilderswil. Das entgegengebrachte Vertrauen sei fĂŒr die Rega-Crews auch ein Ansporn im tĂ€glichen Einsatz fĂŒr Patientinnen und Patienten.

Die EinsatztĂ€tigkeit der Rega-Crews im Berner Oberland ist vielfĂ€ltig und auch vom Tourismus geprĂ€gt. Im Sommer sind die Rettungshelikopter regelmĂ€ssig fĂŒr Personen unterwegs, die bei FreizeitaktivitĂ€ten verunfallen oder erkranken. Im Winter sind es EinsĂ€tze auf den Skipisten des Berner Oberlands und der umliegenden Gebiete, welche einen grossen Teil des Einsatzaufkommens ausmachen. Zudem stehen die Rega-Crews aber auch nach Verkehrs- und ArbeitsunfĂ€llen, bei akuten Erkrankungen oder bei VerlegungsflĂŒgen von den RegionalspitĂ€lern in ZentrumsspitĂ€ler fĂŒr die Bevölkerung im Berner Oberland im Einsatz. Um medizinische Hilfe aus der Luft so rasch wie möglich zum Patienten zu bringen, ist mit «Rega 17» jeweils in der Hochsaison ein zusĂ€tzlicher Einsatzhelikopter mitsamt Crew ab Wilderswil einsatzbereit.

Das breite Einsatzspektrum wird ergĂ€nzt durch ausgewiesene Kompetenz in der Personensuche. Mit dem in Wilderswil stationierten und im Einsatz erprobten Multisensor-Suchsystem IR/EOS verfĂŒgt die Rega ĂŒber ein zusĂ€tzliches, hochmodernes Einsatzmittel zur grossflĂ€chigen Personensuche. KĂŒnftig wird auch die neu entwickelte und mit diversen Suchsystemen ausgerĂŒstete Rega-Drohne im Berner Oberland stationiert sein. Sie soll beispielsweise dann zum Einsatz kommen, wenn schlechte SichtverhĂ€ltnisse den Einsatz eines Helikopters verunmöglichen.

(text:pd/bild:zvg/rega)