25 M├Ąrz 2022

1,6 Mio Franken f├╝r provisorische Sporthalle in Thun

Das Thuner Stadtparlament hat am Donnerstagabend 1,6 Mio Franken f├╝r die provisorische Sporthalle im Lachenareal freigegeben. Besonders erfreut dar├╝ber zeigt sich auch Rolf Bollinger, Pr├Ąsident vom UHC Thun. Seit die Nutzung der Armeesporthallen vor zwei Jahren wegfielen, war es insbesondere auch f├╝r den Unihockeyclub schwierig, eine Halle f├╝r ihre Trainingszu finden.

Zwar entstehen in den n├Ąchsten Jahren in Thun im Rahmen von Schulsanierungen zus├Ątzliche Doppel-Sporthallen. F├╝r die Zwischenzeit will der Gemeinderat eine rasch realisierbare L├Âsung schaffen und eine provisorische Halle errichten. Damit soll auch die Existenz des UHC als Spitzensportverein gesichert werden. Ausserhalb des Trainingsbetriebs des UHC kann die Halle auch von Schulen (IDM, WST und Gymnasium) und anderen Vereinen genutzt werden. Eine 25 x 50 Meter grosse Fertighalle soll nun auf dem roten Platz angrenzend an die Lachenhalle hinkommen.

L├Ąuft alles weiter nach Plan, kann der Baubeginn im April erfolgen. Die Baubewilligung kann f├╝r maximal f├╝nf Jahre erteilt und um zwei, n├Âtigenfalls drei Jahre verl├Ąngert werden. Die Inbetriebnahme der Halle ist bereits im November 2022 vorgesehen.

(text:ch,pd/bild:beo)