14 Januar 2022

154’000 LogiernĂ€chte in Spiez – mehr als vor Corona

Spiezer GĂ€ste generierten 2021 rund 154`000 Übernachtungen in der Hotellerie und Parahotellerie. Die Hotels verzeichneten 133`000 und die Ferienwohnungen 21`000 Übernachtungen. Im Vergleich zum Vorjahr betrĂ€gt der Aufschwung gut 50% (154`000 vs. 105`000). GegenĂŒber Vorpandemiezeiten mit dem besten Ergebnis der letzten Jahre von 2019 konnte Spiez somit nochmals um rund 15% zulegen.
Das Ergebnis 2021 entspricht dem LogiernĂ€chtevolumen Mitte der 70er Jahre. Der historische Höchststand (seit Messung ab 1934) betrĂ€gt 175’000 LogiernĂ€chte aus dem Jahre 1971.
«In Anbetracht der Pandemie ist dies fĂŒr Spiez eine ausserordentlich tolle Bilanz» meint Stefan Seger, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Spiez Marketing AG. Das Winzerdorf schneidet somit in nationalen Durchschnitt bemerkenswert positiv ab.

Weil Spiez vor Corona rund 2/3 Schweizer HotelgĂ€ste beherbergte, fiel der Ausfall der auslĂ€ndischen GĂ€ste weniger ins Gewicht als anderorts. Die zögerliche Erholung der AuslandsmĂ€rkte wurden von den Schweizer GĂ€sten ĂŒbertrumpft. Im Vergleich zu 2019 kamen 40% mehr GĂ€ste aus dem eigenen Land. 9 von 10 ÜbernachtungsgĂ€ste stammten im letzten Jahr aus der Schweiz.
Das tolle Ergebnis verdankt Spiez unter anderem den Beherbergern, welche zielfĂŒhrend in ihre Betriebe investieren und offensichtlich eine passende Dienstleistung anbieten. Beispielsweise fĂŒllten die beiden neuen bzw. erweiterten Hotels la belle vue und BelvĂ©dĂšre ihre zusĂ€tzlichen Betten bestens. Zudem profitiert Spiez von der Lage am Wasser und der optimale Verkehrsanbindung. Dies bringt insbesondere in Coronajahren weitere Vorteile.
«Mit den innovativen Hotels und den weiteren touristischen Anbietern, darf Spiez optimistisch in die Zukunft blicken» so Seger weiter.

(text:pd/bild:zvg.spiez marketing ag)