13 April 2022

1:1 im Playoff-Final – Olten siegt in der Overtime

Das Rennen um den Aufstieg in die National League beginnt von vorne. Olten gewinnt im Playoff-Final der Swiss League das 2. Spiel zuhause gegen Kloten nach VerlÀngerung 1:0 und gleicht zum 1:1 aus.

Es dauerte bis in die 67. Minute, ehe die Oltner vor der Saisonrekordkulisse von 5384 Zuschauern im Stadion Kleinholz jubeln konnten. Lukas Lhotak sorgte im Powerplay mit dem einzigen Treffer der Partie fĂŒr die Entscheidung. Bereits das erste Finalspiel zwei Tage zuvor musste in der VerlĂ€ngerung entschieden werden. Damals behielt Kloten mit dem 2:1 nach 81 Minuten die Oberhand.

Olten hĂ€tte sich an der eigenen Nase nehmen mĂŒssen, hĂ€tte es am Mittwoch mit dem Heimsieg nicht geklappt. Die Solothurner standen in der regulĂ€ren Spielzeit dem Sieg deutlich nĂ€her. Vor allem im Mitteldrittel erspielte sich die Mannschaft von Trainer Lars Leuenberger ein klares Chancenplus, liess aber teils hochkarĂ€tige Möglichkeiten gleich reihenweise aus.

So scheiterten Jan Mosimann, Cedric HĂŒsler und Routinier Mathias Joggi zwischen der 27. und 32. Minute allesamt alleinstehend vor Klotens Goalie und Ajoie-Leihgabe Tim Wolf. Wenig spĂ€ter schoss Simon Sterchi (34.) auf Zuspiel von Lhotak am halbleeren Tor vorbei.

Kloten hatte am Ende des Mittel- und zu Beginn des Schlussdrittel nach einer FĂŒnfminutenstrafe gegen Sterchi die Möglichkeit, in Überzahl den Unterschied zu machen. Doch wie schon in Spiel 1 blieb der Qualifikationssieger im Powerplay erneut erfolglos.

(text:sda/bild:unsplash)