14 September 2023

Wirkstoff von Partydroge Ecstasy hilft gegen PTBS

Der Ecstasy-Wirkstoff MDMA wirkt bei der Behandlung von posttraumatischen Belastungsst├Ârungen. Eine am Donnerstag im Fachblatt “Nature Medicine” ver├Âffentlichte Zulassungsstudie best├Ątigt den Therapieerfolg bei einer diversen Gruppe von Patientinnen und Patienten.

“Damit liegen potenziell gen├╝gend Daten von Patienten f├╝r eine Zulassung vor”, sagte Matthias Liechti, Professor f├╝r klinische Pharmakologie am Universit├Ątsspital Basel, auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Es sei jedoch auch m├Âglich, dass f├╝r eine Zulassung noch weitere Untersuchungen verlangt w├╝rden.

Von den Patientinnen und Patienten mit einer posttraumatischen Belastungsst├Ârung (PTBS), die eine MDMA-unterst├╝tzte Therapie erhielten, erf├╝llten nach der Studie 71,2 Prozent nicht mehr die diagnostischen Kriterien f├╝r eine PTBS. Bei den Personen, die ein Placebo erhielten, waren es nur 47,6 Prozent. Schwerwiegende Nebenwirkungen traten nicht auf.

In der Schweiz wird MDMA mit Ausnahmebewilligungen des Bundesamts f├╝r Gesundheit bereits psychotherapeutisch eingesetzt.

(text:sda/bild:keystone)