27 Juni 2021

Wie sicher ist das Berner Contact Tracing?

Vor der Impfung war es eines der wichtigsten Werkzeuge im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus: Das Contact Tracing. Obwohl es im Moment weniger mediale Aufmerksamkeit bekommt, als etwa die gelockerten oder noch geltenden Massnahmen und die Impfraten, l├Ąuft das Contact Tracing weiter. Und mit ihm Fragen zum Datenschutz. Eine solche hatte auch Grossrat David Stampfli (SP) an den Regierigsrat. Ihm seien haarstr├Ąubende Geschichten zu Ohren gekommen, sagt Stampfli gegen├╝ber Radio BeO, etwa ├╝ber verlorene Daten. Stampfli vermutet, die Daten seien nicht korrekt abgelegt worden. Auch wenn er verstehe, dass es zu Beginn der Pandemie schnell gehen und man quasi ├╝ber Nacht ein Contact Tracing aus dem Boden stampfen musste, m├╝sse dennoch der Datenschutz zu aller Zeit gew├Ąhrleistet sein.

Die Berner Kantonsregierung betont in ihrer Antwort, dass die Datensicherheit stehts gew├Ąhrleistet sei. F├Ąlle, wie sie Stampfli beschreibe seien ihr keine bekannt. Das Berner Contact Tracing beziehe seine Daten beim Bundesamt f├╝r Gesundheit. Diese Datenbank sei ├Ąussert zuverl├Ąssig, sagt Gundekar Giebel, Sprecher der Berner Gesundheitsdirektion.

(text:cs/bild:unsplash)