10 Februar 2021

WHO empfiehlt Einsatz von Astrazeneca-Impfstoff

Trotz Berichten ├╝ber Schw├Ąchen des Corona-Impfstoffs von Astrazeneca empfehlen die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und Experten den weiteren Einsatz. Erste Studien aus S├╝dafrika zeigten zwar deutlich weniger Wirksamkeit, um relativ milde Krankheitssymptome zu verhindern, sagte Alejandro Cravioto, der Vorsitzende eines Expertenrats, der die WHO ber├Ąt, am Mittwoch in Genf. Es gebe aber keine Hinweise darauf, dass der Impfstoff gegen schwere Verl├Ąufe von Covid-19 nicht sch├╝tze.

Selbst dort, wo die Virusvariante vorkomme, gebe es deshalb keinen Grund, den Impfstoff nicht einzusetzen, sagte Cravioto. Die WHO schloss sich der Empfehlung an. Der Unabh├Ąngige Expertenrat zu Impfungen (SAGE) besteht aus 26 Wissenschaftlern. Er pr├╝ft Studien und Angaben zu allen Impfstoffen und gibt dann eine Empfehlung ab, ob und wie diese eingesetzt werden sollen. F├╝r die Corona-Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna gibt es bereits eine Empfehlung.

Die WHO-Impfspezialistin Kate O’Brien sagte, es sei bei allen Impfstoffen ├╝blich, dass die Wirksamkeit bei relativ milden Krankheitsverl├Ąufen weniger deutlich sei als bei schweren Verl├Ąufen. „Es ist plausibel zu erwarten, dass dieser Impfstoff gegen schwere Krankheitsverl├Ąufe wirksam ist“, sagte sie. Zudem sei die f├╝r eine Immunantwort wichtige Reaktion der T-Zellen stark.

O’Brien betonte, dass alle Geimpften – unabh├Ąngig davon, welcher Stoff ihnen verabreicht wurde – weiterhin alle Corona-Regeln umsetzen m├╝ssten, also auch Abstand halten und Maske tragen. Dies sei wichtig, weil man nach einer Impfung zwar selbst ein geringeres Risiko schwerer Krankheitsverl├Ąufe habe, andere aber wahrscheinlich weiter anstecken k├Ânne.

Die WHO hat bislang nur dem Impfstoff von Biontech und Pfizer eine Notfallzulassung erteilt. Das ist Voraussetzung f├╝r den Ankauf und Einsatz von Impfstoffen durch UN-Organisationen. Viele L├Ąnder, die keine eigenen Kapazit├Ąten zur Beurteilung von Impfstoffen haben, nehmen dies als Grundlage f├╝r ihre eigene Entscheidung.

In Europa ist die Europ├Ąische Arzneimittel-Agentur (EMA) f├╝r die Pr├╝fung zust├Ąndig. Sie ber├Ąt die EU-Kommission, die ├╝ber eine Zulassung entscheidet. Sie hat bislang drei Corona-Impfstoffe genehmigt: die von Biontech/Pfizer, Moderna und Astrazeneca.