15 Mai 2021

Wengen: Speedrennen am Matterhorn sind keine Konkurrenz fĂŒr das Lauberhorn

KĂŒnftig sollen die Speed-Athletinnen und -Athleten am Fusse des Matterhorns in eine alpine Weltcup-Saison starten, schreiben der Verband Swiss-Ski und Zermatt Tourismus in einer gemeinsamen Mitteilung vom Donnerstag. FĂŒr die Lauberhornrennen stellt das geplante Abfahrtsrennen aber keine Konkurrenz dar, wie Urs NĂ€pflin,  PrĂ€sident der Lauberhornrennen, gegenĂŒber Radio BeO erklĂ€rt. Viel mehr sehen sie das neue Rennen als ErgĂ€nzung.

In den letzten Jahren wurde immer wieder Kritik laut, dass die Balance fehlt und es zu viele technische Rennen gĂ€be, so NĂ€pflin. Mit dieser frĂŒhen Abfahrt in der Saison hĂ€tten dann auch die Speedrennfahrer:innen eine Art Saisoneröffnung, wie es bereits in Sölden fĂŒr die Techniker:innen der Fall sei.

Auch dass sich einige Zuschauer von den Lauberhornrennen abwenden könnten, glaubt NĂ€pflin nicht. GrundsĂ€tzlich hofft er, dass am Matterhorn ĂŒberhaupt eine gewisse Ambiance entstehen werde. Auf dieser Höhe und je nach Wetter sei dies grundsĂ€tzlich eher schwierig, wie es sich heute bereits bei den nordamerikanischen Rennen zeige.

Finanziell könnte die neue Abfahrt am Fusse des Matterhorns fĂŒr Wengen sogar zum Vorteil werden. Es gibt schweizweit ein Pool von Sicherheitsmaterial. Bei einem neuen Veranstalter wĂŒrden sich damit auch die Kosten besser verteilen.

Bereits im Herbst 2023 könnte das erste Weltcup-Speed-Opening am Matterhorn durchgefĂŒhrt werden. Das Rennen ist bereits beim Weltverband FIS in der Vernehmlassung.

(text:chl/bild:beo)