3 Mai 2021

Wattenwil: Lockerungen im Alters- und Pflegeheim

Alters- und Pflegeheime waren in den letzten Monaten stark im Fokus der Medien und der Gesellschaft. Leider nat├╝rlich ├Âfter im Zusammenhang mit einem unkontrollierten Ausbruch des Virus. Es war immer allen klar, dass Institutionen, in denen derart viele gef├Ąhrdete Personen zusammenwohnen, einem besonderen Risiko ausgesetzt waren und immer noch sind. Im Alters- und Pflegeheim Wattenwil wurde deshalb von Anfang an darauf gesetzt, alle Betroffenen immer gut zu informieren und zu beraten. Weder die Bewohnenden noch die Mitarbeitenden noch die Angeh├Ârigen sollten zu Massnahmen ├╝berredet werden. Die Information und das Gespr├Ąch hatten immer zum Ziel, mit Argumenten ┬ázu ├╝berzeugen. ┬áBei allen getroffenen Massnahmen wurde auf die Verh├Ąltnism├Ąssigkeit geachtet. Autonomie und Sicherheit mussten ausgeglichen sein. So wurde das Alters- und Pflegeheim Wattenwil f├╝r Besuchende in der zweiten Welle nur f├╝r kurze Zeit geschlossen.

Momentan profitieren Angeh├Ârige wiederum von Lockerungen. Sie m├╝ssen ihren Besuch nicht mehr vorg├Ąngig anmelden, sondern nur noch registrieren. Bei Familienfesten, bei denen die Bewohnenden nach Hause gehen, wird nach wie vor Zur├╝ckhaltung empfohlen. 80% der Bewohnerinnen und Bewohner und gut 60% der Mitarbeitenden sind bereits geimpft. Dadurch k├Ânnen viele Dinge normalisiert werden. Einzelbetreuungen finden h├Ąufiger statt, Gruppen sind kleiner, das schafft Platz f├╝r mehr Pers├Ânliches und Biografisches.

(text:pd/bild:zvg)