12 August 2021

USA: Welt wird kein gewaltsame Macht├╝bernahme in Kabul anerkennen

Die Internationale Gemeinschaft wird nach Angaben der US-Regierung keine neue afghanische Regierung anerkennen, falls diese die Macht mit Gewalt an sich gerissen haben sollte. Das sagte der Sprecher des Aussenministeriums, Ned Price, am Donnerstag mit Blick auf den j├╝ngsten Vormarsch der militant-islamistischen Taliban in Afghanistan. Diese „Botschaft an die Taliban“ werde sp├Ąter auch in einer gemeinsamen Stellungnahme mit mehreren internationalen Partnern, darunter auch Deutschland, ausgedr├╝ckt werden, sagte Price.

Ein gewaltsame Macht├╝bernahme durch die Taliban w├╝rde Afghanistan international isolieren, woraufhin auch Hilfszahlungen eingestellt w├╝rden, betonte Price. Mit Blick auf die laufenden Verhandlungen zwischen den Taliban und der afghanischen Regierung im Emirat Katar appellierte Price an alle Parteien, sich auf einen gemeinsamen politischen Prozess f├╝r die Zukunft des Landes zu einigen.

Die Taliban nahmen zuletzt mehrere Provinzhauptst├Ądte ein. Das US-Milit├Ąr will Afghanistan bis Ende August verlassen. Zur├╝ckbleiben sollen dem Vernehmen nach nur einige Hundert Soldaten – vor allem um die US-Botschaft zu sch├╝tzen. Deren Personal wird nun auch rascher als zuletzt geplant reduziert, wie Price erkl├Ąrte.

(text:sda/bild:unsplash)