13 August 2021

US-Klimabeh├Ârde: Juli 2021 war heissester Monat seit Messbeginn

Der vergangene Juli war laut der US-Klimabeh├Ârde NOAA weltweit der heisseste Juli seit Beginn der Aufzeichnungen vor 142 Jahren.

Wie NOAA am Freitag mitteilte, lag die Durchschnittstemperatur auf Land- und Ozeanfl├Ąchen um 0,93 Grad ├╝ber dem Durchschnittswert des 20. Jahrhunderts. Den bisherigen Rekordhalter, den Juli des Jahres 2016, ├╝bertraf der diesj├Ąhrige Juli demnach um 0,01 Grad.

Der Juli sei ├╝blicherweise weltweit der w├Ąrmste Monat des Jahres, erkl├Ąrte NOAA-Chef Rick Spinrad. “Der Juli 2021 hat sich aber selbst ├╝bertroffen als heissester Juli und Monat, der je registriert wurde.” Der neue Rekord sei ein weiterer Beitrag auf dem zerst├Ârerischen Weg, den der Klimawandel der Erde bereitet”.

Der europ├Ąische Klimawandel-Dienst Copernicus hatte den Juli 2021 als drittw├Ąrmsten Juli der Geschichte eingestuft. Abweichungen in den Daten verschiedener Klima-Dienste sind nicht ungew├Âhnlich.

Laut dem in der vergangenen Woche ver├Âffentlichten ersten Teil des aktuellen Sachstandsberichts des Weltklimarats IPCC erw├Ąrmt sich die Erde schneller als bislang angenommen und wird bereits gegen 2030 1,5 Grad w├Ąrmer sein als im vorindustriellen Zeitalter.

(text:sda/bild:unsplash)