19 Juni 2021

Ungarn bremst die Franzosen

Frankreichs Favoritenrolle an der Europameisterschaft wird im zweiten Vorrundenspiel relativiert. Die Franzosen m├╝ssen sich in Budapest gegen Ungarn mit einem 1:1 bescheiden.

Die Leistung der Franzosen warf Fragen auf. Sie begannen verhalten, steigerten sich aber nach der ersten Viertelstunde. Frankreich h├Ątte in F├╝hrung gehen m├╝ssen. Aber Karim Benzema, der R├╝ckkehrer nach sechs Jahren, vergab die besten M├Âglichkeiten.

Und pl├Âtzlich f├╝hrte Ungarn. Das 31-j├Ąhrige Energieb├╝ndel Attila Fiola ├╝berlief die Franzosen. Fiola lief Benjamin Pavard davon und liess sich auch von Raphael Varane nicht mehr stoppen. An Goalie Hugo Lloris schob Fiola den Ball vorbei. Die Franzosen kassierten nach f├╝nf L├Ąnderspielen ohne Gegentreffer und nach total 530 Minuten erstmals wieder ein Tor. Zuletzt hatte die Ukraine beim 1:1 in der WM-Qualifikation gegen den Weltmeister getroffen.

Nat├╝rlich reagierten die Franzosen. Antoine Griezmanns Ausgleich in der 66. Minute war indes kein sch├Ân herausgespieltes Tor. Die Ungarn liessen sich von einem weiten Abschlag von Lloris ├╝bert├Âlpeln, liessen den langen Ball aufsetzen, worauf Kylian Mbapp├ę seine Schnelligkeit ausspielte. Sein Querpass fand Griezmann indes nur, weil Willi Orban ungl├╝cklich abgef├Ąlscht hatte.

Weltmeister Frankreich steht mit vier Punkten zwar in den Achtelfinals, den Franzosen gelangen in 180 Minuten gegen Deutschland (1:0) und Ungarn (1:1) aber nur zwei Tore: das deutsche Eigentor von Mats Hummels und ein gl├╝ckhaftes Kontertor gegen Ungarn. Die Massnahme von Didier Deschamps, den begnadigten Karim Benzema gleich wieder aufzustellen, wird bereits in Frage gestellt.

(text:sda/bild:unsplash)