3 Dezember 2022

Ukraine will alle Kriegsgefangenen zur├╝ck

In einer kurzen Zeremonie hat der ukrainische Pr├Ąsident Wolodymyr Selenskyj die R├╝ckkehr einiger seiner Soldaten aus russischer Kriegsgefangenschaft gefeiert. „Es war ein besonderer Tag in einer besonderen Woche“, sagte er dazu am Freitagabend in seiner t├Ąglichen Videoansprache. Zugleich k├╝ndigte er an, weitere Soldaten aus russischen Gefangenenlagern zur├╝ckzuholen. „Wir werden keinen einzigen Ukrainer in russischen Gef├Ąngnissen, Lagern und „Isolationen“ (Haftanstalten) zur├╝cklassen. Wir denken an alle.“

Selenskyj hatte am Nachmittag in Kiew einer Reihe von ehemaligen Kriegsgefangenen Medaillen verliehen. In den vergangenen Tagen hatten Russland und die Ukraine mehrmals Kriegsgefangene ausgetauscht. Nach Selenskyjs Angaben waren auf diese Art seit Kriegsbeginn im Februar insgesamt 1331 ukrainische Soldaten aus russischer Gefangenschaft freigekommen. Unterdessen bem├╝ht sich Kiew weiter um ein Sondertribunal, um russische Kriegsverbrechen zu verfolgen.

„Solange weiter gek├Ąmpft wird, solange in den Sch├╝tzengr├Ąben unsere Helden sterben und solange auch nur ein Gefangener in den H├Ąnden des Feindes ist – solange ist dieser Krieg weder f├╝r mich noch sicherlich f├╝r jeden von Ihnen beendet“, sagte er nach Angaben der Pr├Ąsidialkanzlei w├Ąhrend der Zeremonie. Samstag ist der 283. Tag des russischen Angriffskriegs gegen sein Nachbarland.

(text:sda/bild:sda)