16 November 2021

Tramelan/St. Imier: Angeschossene Frau schwer verletzt – verstorbener mutmasslicher TĂ€ter identifiziert

Im Rahmen der Ermittlungen zu den Ereignissen in Tramelan und St. Imier vom Montag konnte der tot aufgefundene Mann identifiziert werden. Es bestehen keine Hinweise auf eine Dritteinwirkung. Die Frau wies eine schwere Schussverletzung auf, der Mann wurde durch stumpfe Gewalteinwirkung verletzt. Die drei Personen waren einander persönlich bekannt.

Am Montag, 15. November 2021, ist es in Tramelan zu einer Schussabgabe gekommen. Es sind zwei Personen verletzt worden. Bei anschliessenden Ermittlungs- und Fahndungsmassnahmen ist in St. Imier ein Mann tot aufgefunden worden. GemÀss aktuellem Stand der Ermittlungen waren sich die drei Personen persönlich bekannt.

Den aktuellen Erkenntnissen zufolge wurden in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Rue du CrĂȘt-Georges in Tramelan mehrere SchĂŒsse aus einer Faustfeuerwaffe abgegeben. Dabei wurde eine Frau durch ein Projektil schwer verletzt. Ein Mann wurde durch stumpfe Gewalteinwirkung verletzt. Der mutmassliche SchĂŒtze wurde ebenfalls durch stumpfe Gewalteinwirkung verletzt, verliess die Örtlichkeit mit der Schusswaffe und fuhr mit einem Auto davon. Im Zuge der eingeleiteten Fahndungsmassnahmen konnte das Auto vor einem Wohnhaus an der Rue de la Clef in St. Imier festgestellt werden. Da von einer bewaffneten Person im Innern des Hauses ausgegangen werden musste, wurden Sicherheitsmassnahmen getroffen, bevor das GebĂ€ude betreten und durchsucht werden konnte. Dabei wurde der Mann tot aufgefunden. Aufgrund der angetroffenen Situation bestehen keine Hinweise auf eine Dritteinwirkung. Beim Verstorbenen handelt es sich um einen 74-jĂ€hrigen Schweizer aus dem Kanton Bern.

Zu den genauen AblĂ€ufen und HintergrĂŒnden sind weitere Ermittlungen unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft Berner Jura-Seeland im Gang.

(text:pd/bild:beo)