16 Mai 2021

Tom L├╝thi wirft Punkte ins Kiesbett

Tom L├╝thi vergibt beim Grand Prix von Frankreich in Le Mans durch einen Sturz seine beste Platzierung seit sieben Monaten.

An 13. Position liegend fiel der 34-j├Ąhrige Berner durch einen Sturz in der 14. (von 25) Runden aus. In f├╝nf Saisonrennen holte der Routinier einzig beim Auftakt in Katar als 15. einen WM-Punkt.

Von Position 22 aus gestartet, hatte sich L├╝thi gut nach vorne gearbeitet. Er profitierte dabei zwar auch von vielen Ausf├Ąllen, zeigte sich aber deutlich konkurrenzf├Ąhiger als zuletzt. Was mit der Kalex-Maschine des spanischen SAG-Teams m├Âglich ist, demonstrierte L├╝this niederl├Ąndischer Teamkollege Bo Bendsneyder als F├╝nfter.

In seinem erst f├╝nften Moto2-Rennen gewann der spanische Rookie Raul Fernandez bereits zum zweiten Mal. Zweiter wurde WM-Leader Remy Gardner aus Australien, der damit noch einen Punkt vor Fernandez (89:88) liegt.

In der Moto3 beendet der Schweizer Jason Dupasquier den GP von Frankreich auf dem 13. Platz. Der 19-j├Ąhrige Freiburger verpasste damit im f├╝nften Rennen in dieser Saison – seiner zweiten in der Moto3-WM – erstmals die Top 12.

Bei t├╝ckischen Verh├Ąltnissen auf Regenreifen, aber bei zunehmend abtrocknendem Asphalt, verlor Dupasquier auf der KTM gut 42 Sekunden auf den spanischen Sieger Sergio Garcia auf dem spanischen GasGas-Motorrad. Der Schweizer w├Ąhrend einem Grossteil des Rennens in den Top Ten gefahren, verlor am Ende aber noch ein paar Pl├Ątze.

Erfreulich ist nicht zuletzt Dupasquiers Konstanz. Er ist neben WM-Leader Pedro Acosta – in Le Mans nach einem Sturz noch Achter – und dem Routinier Romano Fenati der einzige Fahrer, der f├╝nfmal in die Top 13 kam. Auch in seiner Rookie-Saison war der Greyerzer nie ausgefallen, aber auch nie in die WM-Punkte gefahren.

(text:sda/bild:pixabay)