17 April 2021

Tiersch├╝tzer fordern Verbot von Wildtieren in Zirkussen

Die Tierschutzorganisationen „Vier Pfoten“, Pro Tier und Tier im Recht fordern aus Anlass des Welt-Zirkus-Tages vom Samstag ein Verbot von Wildtieren in Schweizer Zirkussen. Die Lebensbedingungen des Zirkusalltags seien f├╝r Wildtiere v├Âllig ungeeignet.

Obwohl die Schweiz in Tierschutzbelangen als eines der fortschrittlichsten L├Ąnder der Welt gelte, fehle hierzulande eine gesetzliche Regelung ├╝ber ein Verbot von Wildtieren im Zirkus, heisst es in einer gemeinsamen Mitteilung der Tierschutzorganisationen vom Samstag.

31 L├Ąnder in Europa kennen laut Mitteilung bereits Verbote oder weitgehende Beschr├Ąnkungen. Ohne gesetzliche Regelung bleibe es den Zirkusunternehmen ├╝berlassen, ob Wildtiere in Manegen von Schweizer Zirkussen auftreten m├╝ssten.

Europaweit reisen laut der Biologin Gabriela Gschwend von der Stiftung f├╝r das Tier im Recht mehr als 1000 Zirkusse, viele davon noch immer mit Wildtieren. Die Tiere w├╝rden unter der v├Âllig unzureichenden Unterbringung und Versorgung sowie unter den st├Ąndigen Transporten leiden, stellt die Biologin fest. Namentlich fehle es den Tieren in beengten Transportwagen an R├╝ckzugs- und Besch├Ąftigungsm├Âglichkeiten. Auch zum Ausleben nat├╝rlicher Bed├╝rfnisse fehle es an Platz.

(text:sda/bild:unsplash)