25 M├Ąrz 2021

Thun: ├ťberbauungsordnung zu ESP Thun Nord liegt auf

Der neu geplante Empa-Campus geht in die n├Ąchste Phase: Die Stadt Thun und die Halter AG planen im Entwicklungsschwerpunkt ESP Thun Nord die ├ťberbauung ┬źB5 Campus┬╗.

Thun soll als Wirtschaftsstandort noch attraktiver werden. Im Rahmen dieses Legislaturziels ist die Entwicklung des ESP Thun Nord eine zentrale Massnahme des Gemeinderates. Im Sommer 2020 bestimmte er die Halter AG als Entwicklungspartnerin f├╝r das Baufelds B5. Auf dem Areal an der Kreuzung der Allmendstrasse, gegen├╝ber der KVA┬á soll eine ├ťberbauung entstehen, der ┬źB5 Campus┬╗.

Um das Siegerprojekt umzusetzen, mussten in der ├ťberbauungsordnung einige Anpassungen gemacht werden. Auch aufgrund des geplanten S-Bahnhofes Thun Nord, welcher auf Fussdistanz erreichbar sein soll. Durch den Bahnhof werde sich auch die Ausrichtung des Areals ├Ąndern, so der Thuner Stadtpr├Ąsident, Raphael Lanz, gegen├╝ber Radio BeO. Nun werde sichergestellt, dass die n├Âtigen Wege zum Bahnhof vorhanden sind.

Die Teil-├ťberbauungsordnung liegt f├╝r 30 Tage bis zum 26. April ├Âffentlich auf.

L├Ąuft alles planm├Ąssig, soll der Bau der ersten Etappe mit dem Empa-Standort zeitnah starten und bis Ende 2023 bezugsbereit sein.

(text:pd&chl/bild:stadt thun)