28 Mai 2021

Thun: Stadt treibt Erweiterung der Schule Lerchenfeld weiter voran

Die Stadt Thun treibt die Erweiterung von der doch schon ├Ąlteren Schulanlage Lerchenfeld weiter voran. Eine aktualisierte Machbarkeitsstudie liegt nun vor und zeigt auf, was alles f├╝r Erweiterungen der Schulanlage m├Âglich sind. Die Machbarkeitsstudiesieht Schulraum f├╝r 16 Klassen vor (aktuell 12 Klassen). Zudem wird die Tagesschule vergr├Âssert, um der steigenden Nachfrage nach familienexterner Kinderbetreuung Rechnung zu tragen. Der denkmalgesch├╝tzte Altbau wird gesamtsaniert und f├╝r basisstufentauglichen Unterricht angepasst. Weiterer Platzbedarf soll mit Neubauten gedeckt werden.

Zudem ist eine neue Doppelturnhalle geplant, die auch die Sportvereine nutzen k├Ânnen. F├╝r die Realisierung der Erweiterung muss die Stadt zus├Ątzliche Landfl├Ąche erwerben und umzonen. Entsprechende Verhandlungen zwecks Erwerb von Teilen der Bundesg├Ąrtnerei waren erfolgreich. Zudem wird noch eine weitere Liegenschaft gesucht, f├╝r die r├Ąumliche Entlastung auf dem Schulareal. Die Kosten f├╝r die Sanierung sch├Ątzt die Stadt Thun auf rund 37 Millionen Franken. Die Machbarkeitsstudie geht von einer Bauzeit von vier bis f├╝nf Jahren aus. Um die Bed├╝rfnisse, W├╝nsche und Ideen der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler, der Lehrund Betreuungspersonen und des Quartiers abzuholen, hat die Stadt Thun in den letzten Monaten aufgerufen, diese mitzuteilen.

Der priorisierte Ideenkatalog soll Eingang in die Ausarbeitung des Projekts finden und wird im Rahmen des f├╝r Winter 2021 geplanten Architekturwettbewerbs den teilnehmenden Architekturb├╝ros unterbreitet. Teil der Wettbewerbsaufgabe wird es auch sein, L├Âsungen f├╝r den anspruchsvollen Bauablauf unter laufendem Schulbetrieb aufzuzeigen. Aktuell bereitet das Amt f├╝r Stadtliegenschaften dasWettbewerbsverfahren vor.

Der Stadtrat soll im Winter 2021-2022 ├╝ber die Kreditfreigabe entscheiden. Der Kreditantrag f├╝r die Planung und Projektierung des Siegerprojektes soll dem Stadtrat im Jahr 2024 zur Genehmigung vorgelegt werden. Voraussichtlich im Jahr 2026 wird die Stimmbev├Âlkerung ├╝ber den Ausf├╝hrungskredit bestimmen k├Ânnen. Der Baubeginn kann fr├╝hestens 2027 erfolgen.

(text:pd&lv/bild:unsplash)