28 Juni 2021

Thun: Stadt erneuert weitere Fahrgastunterst├Ąnde bei Bushaltestellen

In den letzten Jahren erneuerte die Stadt Thun im Rahmen von Strassensanierungsprojekten auch mehrere Fahrgastunterst├Ąnde bei Bushaltestellen. Daf├╝r entwickelte die Stadt Thun in Absprache mit der STI Bus AG einen modular zusammenstellbaren, transparenten Standard-Fahrgastunter┬şstand. Dieser l├Ąsst sich individuell an die jeweiligen Platzverh├Ąltnisse der Standorte anpassen. Da das Behindertengleichstellungsgesetz des Bundes vorschreibt, Bauten und Anlagen f├╝r den ├Âffentlichen Verkehr bis 2023 hindernisfrei umzubauen, realisiert die Stadt in den kommenden Monaten und Jahren weitere Anpassungen von Haltestellen. Ein weiteres Ziel ist es, die Haltestellen attraktiver und sicherer zu gestalten.

Konkret sollen 23 weitere sanierungsbed├╝rftige Fahrgastunterst├Ąnde etappenweise ersetzt werden, auch solche, die noch in keinem Strassenbauprojekt enthalten sind. Zudem pr├╝ft die Stadt weitere Standorte f├╝r eine allf├Ąllige Ausstattung mit neuen Fahrgastunterst├Ąnden. Neben der Erf├╝llung der Vorgaben aus dem Behindertengleichstellungsgesetz ist die Fahrgastfrequentierung der einzelnen Haltestellen ein entscheidendes Kriterium f├╝r den Ersatz.

F├╝r die Erstellung und den Unterhalt der Bushaltestellen sind gem├Ąss Gesetz ├╝ber den ├Âffentlichen Verkehr die Standortgemeinden respektive die Strasseneigent├╝mer zust├Ąndig. Die Stadt Thun rechnet f├╝r die Projektierung und Sanierung der Fahrgastunterst├Ąnde in den n├Ąchsten f├╝nf Jahren mit rund 1’480’000 Franken. Der Betrag ist im Aufgaben- und Finanzplan 2021 bis 2024 eingestellt. Es ist vorgesehen, die ersten Haltestellen ab Herbst umzur├╝sten.

(text:pd/bild:zvg)