12 Juli 2021

Thun: Sofortmassnahmen f├╝r den Verkehr

Die Region Thun verzeichnet aktuell mehrere gr├Âssere Baustellen, die sich aufgrund von Sperrungen und Umleitungen auf den Verkehr auswirken. An der General-Wille-Strasse m├╝ssen Fernw├Ąrmeleitungen verlegt und zus├Ątzlich die Strassenentw├Ąsserung saniert werden. Die Baustelle mit Umleitung dauert noch bis 13. August 2021. In Steffisburg laufen die Sanierung und der Einbau von Fernw├Ąrmeleitungen an der Schw├Ąbisstrasse weiter bis voraussichtlich April 2022. Die Verlegung von Fernw├Ąrmeleitungen in der Thunstrasse in Steffisburg endet mit dem Einbau eines l├Ąrmmindernden Deckbelags am Wochenende vom 17. bis 19. Juli 2021. Gleichzeitig saniert das Bundesamt f├╝r Strassen weiterhin den Autobahnabschnitt A6 zwischen Thun-Nord und Kiesen. Die Erneuerung auf offener Strecke dauert noch bis in Fr├╝hjahr 2022.

Die diversen Strassenbaustellen in der Agglomeration beeinflussen auch das Verkehrsgeschehen in der Thuner Innerstadt. Sp├╝rbare Mehrbelastungen der Hauptein- und -ausfallachsen f├╝hren zu teils schwer kalkulierbaren Verl├Ąngerungen der Fahrzeiten, insbesondere auch auf der Hofstettenstrasse stadteinw├Ąrts. Bei Ausflugswetter f├╝hren zudem Stausituationen auf der Autobahn A8 im Raum Interlaken zu Ausweichverkehr ans rechte Thunerseeufer und in der Folge bei Stau auf der Staatsstrasse/Hofstettenstrasse zu Ausweichverkehr in die Hangquartiere von Hilterfingen und Thun.

W├Ąhrend im Rahmen des laufenden Forumsprozesses zur generellen Verkehrssituation in Thun der Kanton Bern und die Stadt Thun gemeinsam mit Gemeinden und Institutionen nach kurz- und mittelfristigen L├Âsungen suchen sollen flankierende Sofortmassnahmen ausserhalb des Forumsprozesses zu einer Entspannung der Lage beitragen:

  • Optimierung des Verkehrsflusses auf der mehrbelasteten Allmendstrasse durch tempor├Ąren Ersatz der Lichtsignalanlage (LSA) am Knoten Allmendstrasse/Alpenbr├╝cke durch eine flexible mobile LSA seit Anfang Mai (vgl. Medienmitteilung der Stadt Thun vom 29. April 2021).
  • Plakataktion in Thun und H├╝nibach an den Zufahrten zu den Hangquartieren, die unter dem Ausweichverkehr leiden (seit April 2021).
  • Kontrolle der Fahrverbote in den Hangquartieren durch die Kantonspolizei Mitte Juni 2021.
  • Gemeinsame Pr├╝fung weiterer Verkehrsmassnahmen in den Hangquartieren durch die Beh├Ârden von Thun und Hilterfingen und die Kantonspolizei Mitte Juli 2021.
  • Intervention beim Bundesamt f├╝r Strassen zwecks Signalisation von Routenempfehlungen auf der Autobahn A8 bei Interlaken; Autolenkenden soll von der vermeintlichen Abk├╝rzung ├╝ber das rechte Thunerseeufer abgeraten werden unter Angabe der effektiven Fahrzeiten via A8/A6 bzw. Staatsstrasse.

Aktuell l├Ąuft der Forumsprozess zur Verkehrssituation Thun mit verschiedenen Gemeinden und Institutionen unter der Leitung eines spezialisierten Mediationsteams. Ziel ist es, gemeinsame Verkehrsziele zu identifizieren, auf welche mit kurz- und mittelfristig realisierbaren Massnahmen sp├╝rbar hingewirkt werden kann, insbesondere im Raum Hofstettenstrasse und zwecks Schutz der Wohnquartiere. Zwei Runde Tische fanden im Mai und Juli in einer konstruktiven Atmosph├Ąre statt. Dabei zeichnet sich eine Einigung auf eine ├╝berschaubare Anzahl konkreter Zielsetzungen ab. Ein erster Satz von zweckdienlichen Massnahmenvorschl├Ągen ist erhoben und soll in der n├Ąchsten Runde am 30. August verifiziert und erg├Ąnzt werden.

(text:pd/bild:beo)