8 April 2021

Thun: Neue Nutzung fĂĽr Viehmarktplatz

Die Stadt Thun treibt die Umgestaltung des Viehmarktplatzes in eine attraktive, vielfältig nutzbare Aufenthaltsfläche weiter voran. Im Rahmen der Ortsplanungsrevision soll die nötige Zonenkonformität hergestellt und anschliessend ein qualitätssicherndes Verfahren für die Planung der Umgestaltung durchgeführt werden. Interessentinnen und Interessenten mit kreativen Ideen können sich ab sofort für eine temporäre Nutzung des Platzes bewerben.

Die aktuelle Nutzung des Viehmarktplatzes wird von Teilen der Bevölkerung und verschiedenen Interessengruppen als nicht befriedigend wahrgenommen. Die heutige Gestaltung wird der besonderen Lage entlang der historischen Stadtmauer nicht genügend gerecht. Die IG Unterstadt gelangte in diesem Zusammenhang mit der Idee eines attraktiven, lebendigen «Stadtgartens» an den Gemeinderat und gab somit den Anstoss zu einer Umgestaltung des Platzes. Im letzten Sommer zeigte zudem der Künstler Heinrich Gartentor mit der temporären Blumenwiese «Insel in der Stadt» deutlich auf, was eine stimmungsvolle und belebte Gestaltung des Platzes bewirken kann. Die Bevölkerung schätzte die grüne Oase und würdigte sie mit vielen positiven Rückmeldungen. «Wir möchten den Bedürfnissen der Bevölkerung nachkommen und den Platz attraktiver gestalten», sagt Stadtpräsident Raphael Lanz.

Der Viehmarktplatz gilt heute als Verkehrsfläche und liegt ausserhalb der Bauzone. Kurzfristig und ohne entsprechendes Baubewilligungsverfahren ist deshalb nur eine temporäre Platzgestaltung möglich. Um mittelfristig eine definitive und angepasste Gestaltung möglich zu machen, wird der Viehmarktplatz im Rahmen der Ortsplanungsrevision der Zone für Planungspflicht (ZPP) Berntorgasse zugeordnet. Angesichts der stadträumlich und ortsbildlich sensiblen Umgebung will die Stadt nach erfolgter Umzonung ab 2022 ein qualitätssicherndes Verfahren anstossen, um Fragen zur Art und Weise der Gestaltung, der Kulisse und zum Betrieb zu klären.

Die Zeit bis zur definitiven Umgestaltung will die Stadt als Chance nutzen und mit vielfältigen Nutzungen wichtige Erfahrungen für die Zukunft sammeln. Interessentinnen und Interessenten mit kreativen Ideen aus den Themenbereichen Kultur, Sport, Event oder Gastronomie, welche den Viehmarktplatz bis zu einer Dauer von jeweils maximal drei Monaten bespielen möchten, können ihre Projekte ab sofort bei der Stadt Thun anmelden. Die Koordination (Prüfung der Projekte, zeitliche Verfügbarkeit) übernimmt stadtintern das Büro für Veranstaltungen.

Das weitere Vorgehen bei der Umgestaltung des Viehmarktplatzes erarbeitete die Stadt im Einvernehmen mit der IG Unterstadt. Ihr Projekt «Stadtgarten» steht seit dem Spätsommer 2019 offiziell still. Die IG Unterstadt machte sich aber intern weitere Gedanken dazu. Für sie steht die attraktive Umgestaltung des Platzes im Vordergrund. Sie unterstützt die Idee der temporären Nutzungen, erhebt dabei jedoch keinen Anspruch darauf, diese temporäre Nutzung selbst zu übernehmen. Vielmehr soll diese Möglichkeit allen mit guten und tragfähigen Ideen offenstehen.

(text:pd/bild:stadt thun-christoph gerber)