17 Februar 2021

Thun: Ladenbesitzer sind erleichtert

Der Bundesrat hat am Mittwoch seinen Lockerungsplan zu den Coronamassnahmen vorgestellt. Laut diesem sollen GeschĂ€fte ab dem 1. MĂ€rz wieder öffnen dĂŒrfen – die Anzahl Kunden aber, bliebe beschrĂ€nkt. FĂŒr den PrĂ€sidenten der Thuner Innenstadt Genossenschaft Alain Marti, ist der Zeitpunkt fĂŒr eine Lockerung und Öffnung der GeschĂ€fte richtig, wie er auf Anfrage zu Radio BeO sagt. „Meiner Ansicht nach hĂ€tte es noch weitere Lockerungen vertragen. Zum Beispiel im Bereich der Gastronomie mit Öffnungen von Terrassen“, sagt der IGT PrĂ€sident Alain Marti weiter.

Auch der Inhaber der Bijouterie BlĂ€uer und Frieden in Thun, Patrick Aeschbacher ist froh, darf er seine GeschĂ€fte wieder öffnen. „Gerade jetzt in der Saison fĂŒr Trauringe und Verlobungsringe, ist es fĂŒr uns enorm wichtig, dass wir öffnen dĂŒrfen“, erzĂ€hlt Patrick Aeschbacher im Interview. Das Thuner GeschĂ€ft Secret Nature hat seit der Schliessung im Januar alle seine Angestellten in Kurzarbeit geschickt. Die Ladenmiete sei aber auch mit der KurzarbeitsentschĂ€digung natĂŒrlich nicht bezahlt, entgegnet der GeschĂ€ftsfĂŒhrer von Secret Nature Joachim BĂŒhler. Aus diesem Grund ist auch er froh, wenn die GeschĂ€fte tatsĂ€chlich ab 1.MĂ€rz wieder öffnen dĂŒrften.

Der am Mittwoch vorgestellte Lockerungsplan des Bundesrates ist aber noch nicht definitiv. Der definitive Entscheid will der Bundesrat erst fÀllen, wenn er die Stellungsnahmen der Kantone dazu angehört hat.