29 April 2021

Thun: Kreisel kommt mit 10 Jahren VerspÀtung

Die Verkehrssituation an der Kreuzung Schorenstrasse/C.F.L.-Lohnerstrasse/Bubenbergstrasse ist heute nicht optimal. Der Platz fĂŒr Kreuzungsmanöver ist knapp, Lastwagen fahren beim Abbiegen zum Teil auf das Trottoir und gefĂ€hrden den Langsamverkehr oder fahren durch das Wohnquartier Bostuden. Mit dem Neubau eines Kreisels und Mittelinseln bei den Zebrastreifen kann die Stadt Thun die VerkehrsablĂ€ufe verbessern und die Sicherheit erhöhen. Die Hauptbauarbeiten fĂŒr den Kreisel starten am 3. Mai und dauern bis Anfang Oktober. Die Energie Thun AG nimmt gleichzeitig Arbeiten an den Gas- und Wasserleitungen vor.

Die Bauarbeiten fĂŒhren zu VerkehrseinschrĂ€nkungen. Auf der Schorenstrasse und der C.F.L.-Lohnerstrasse sowie der Erschliessung des Gewerbegebiets (Verzweigung Schorenstrasse) wird der Verkehr im Baustellenbereich einspurig gefĂŒhrt und mit Lichtsignalanlagen geregelt. Die EinmĂŒndung in die Bubenbergstrasse ist in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Die Bubenbergstrasse ist fĂŒr den motorisierten Verkehr ausschliesslich via LĂ€nggĂ€ssli – von May Strasse erreichbar. Bis zum 23. Juli ist die EinmĂŒndung Bubenbergstrasse auch fĂŒr FussgĂ€ngerinnen und Velofahrer gesperrt. Eine Umleitung via LĂ€nggĂ€ssli wird signalisiert. Ab dem 24. Juli ist die EinmĂŒndung wieder begehbar. Velofahrende benutzen das Trottoir, mĂŒssen aber das Velo schieben.

Die Strasse zum Gewerbegebiet (Schorenstrasse) wird verlegt, saniert und mit einem Trottoir ergĂ€nzt. Diese Arbeiten dauern bis Dezember. FĂŒr den Fuss- und Veloverkehr bleibt der Zugang zum Gewerbegebiet ab der Kreuzung vom 3. Mai bis Mitte Dezember gesperrt. FussgĂ€ngerinnen und Velofahrer werden via C.F.L.-Lohnerstrasse und Bodmerstrasse umgeleitet. FĂŒr Anwohnende und Gewerbetreibende ist die Zufahrt jederzeit gewĂ€hrleistet. Es ist jedoch mit Behinderungen und Wartezeiten zu rechnen.

Die Kosten fĂŒr das Bauprojekt belaufen sich gemĂ€ss Voranschlag auf insgesamt 2,44 Millionen Franken. Der Stadtrat bewilligte im April 2015 den entsprechenden Anteil (Investitionskredit) von 1,52 Millionen Franken.

(text:pd/bild:beo)