9 Februar 2021

Thun: Kampf gegen Vandalen im Gebiet Schintere

Im Naturschutzgebiet Schintere in Thun – zwischen der Aare und der Bahnlinie im Lerchenfeld – kommt es immer wieder zu Vandalenakten. Schilder werden beschädigt, abmontiert oder gestohlen; Sitzbänke werden demoliert; Lebensraum fĂĽr kleine Lebewesen zerstört.

Pro Natura Bern versucht als Eigentümerin jeweils mit grossem Aufwand den Schaden wieder rückgängig zu machen. Dies sei nur mit viel freiwilligen Arbeit zu machen, sagt Verena Wagner (Präsidentin Pro Natura Bern). Aktuell prüfe man auch eine Anzeige gegen unbekannt. Die Polizei habe der Organisation auch empfohlen, ein Aufnahmeprotokoll zu machen. So könnten die Vorfälle erfasst werden und die Polizei hätte die Grundlage, im Gebiet Schintere häufiger zu kontrollieren.

Die Vandalenakte bekannter zu machen, erweist sich als erweiterte Strategie von Pro Natura Bern. Spaziergängerinnen und -gänger würden so vielleicht genauer hinschauen und Vorfälle melden.