5 MĂ€rz 2021

Thun: Immer weniger Menschen sind mit dem Velo oder zu Fuss unterwegs

Entgegen der Tendenz sinken in Thun die Zahlen der Velofahrer und FussgĂ€nger. WĂ€hrend in allen Agglomerationen im Kanton Bern der Anteil an sogenanntem Langsamverkehr steigen, sinkt er in Thun. Als Grund sieht Stadtrat der GrĂŒnen Marc Barben die Tatsache, dass das Velofahren un Spazieren in Thun wenig attraktiv und dazu auch gefĂ€hrlich sei.

Zwar habe ein Agglomerationsprogramm der 1. Generation bereits beinhaltet, dass man diesen langsamen Verkehr besser integrieren will, jedoch scheitert es momentan noch an der AusfĂŒhrung. Aus diesem Grund hat sich Marc Barben zusammen mit verschiedensten Vertreter aus dem Stadtrat zusammen getan und beim Gemeinderat eine parlamentarische ErklĂ€rung eingereicht. Darin wollten sie erfahren, wie der Thuner Gemeinderat diese Situation wahrnimmt.

Die Antwort ist fĂŒr Marc Barben nur teils befriedigend ausgefallen. Zwar sind er und der Gemeinderat sich einig, dass die schlussendliche Umsetzung von Massnahmen, um den langsamen Verkehr zu fördern nicht einfach zu tĂ€tigen ist. Aber aus dem Antwortschreiben gehen kaum Lösungen, Umsetzungen oder ein gewisses Tempo zur Massnahmenergreifung heraus, wie Marc Barben gegenĂŒber Radio BeO sagt. Aber das sei im Moment auch noch nicht tragisch, wichtig sei, dass der erste Schritt getan ist, dass diese Thema im Stadt- sowie auch Gemeinderat diskutiert wird.