10 Mai 2021

Thun: E-MobilitÀt wird bei Parkhaus Thun AG vermehrt zum Thema

Die Parkhaus Thun AG muss nach dem Rekordjahr 2019 im 2020 einen leichten RĂŒckgang von 6,9% (390’000.- Franken) des Betriebsertrags in Kauf nehmen. Trotzdem will die Parkhaus Thun AG gerade im Bereich E-MobilitĂ€t vorwĂ€rts machen. Eine eigens gegrĂŒndete Arbeitsgruppe entwickelte eine sogenannte E-Strategie. Auslöser dafĂŒr waren verschiedenste Anfragen und WĂŒnsche rund um das Thema E-MobilitĂ€t, wie die Parkhaus Thun AG in ihrem Jahresbericht mitteilt. Insbesondere betrifft dies die Dauermieter:innen, welche sich mit der Anschaffung eines E-Autos beschĂ€ftigen, aber auch Car-Sharing Anbieter sind kĂŒnftig an einem E-MobilitĂ€tskonzept interessiert.

Weiter will die Parkhaus Thun AG auch das Parking City Nord (Grabengut) in den nĂ€chsten Jahren sanieren. Im Dezember 2020 lag das bereinigte Konzept vor, in dem die in Etappen unterteilten Sanierungsmassnahmen bis ins Jahr 2028 aufgefĂŒhrt sind. Mit erster PrioritĂ€t sind TragwerksverstĂ€rkungen und Beschichtungsarbeiten bei den beiden am meisten beanspruchten Parkierebenen im Erdgeschoss vorgesehen. Zu diesem Zweck werden im 2021 die erforderlichen Projektierungs- und Vorarbeiten fĂŒr die in den Jahren 2022 / 2024 geplanten AusfĂŒhrungen erfolgen. Die weiteren Etappen werden nach Vornahme der hierfĂŒr erforderlichen FeinabklĂ€rungen und unter BerĂŒcksichtigung der Entwicklungen im engeren Perimetergebiet (u. a. Ausbau Eissportzentrum) auszulösen sein.

(text:pd&ch/bild:zvg-parkhaus thun ag)