22 Juli 2021

Thun: Cholererock trumpft auch dieses Jahr auf

Vom 19. ÔÇô 21. August verwandelt sich ┬źFREDS Garten┬╗ in ein Openair-Gel├Ąnde. Mit dem renommiertesten Line-Up seiner Geschichte ├╝berrascht das Cholererock die Kulturszene auch im zweiten Krisenjahr. Dabei haben die Organisatoren auch bei der Umsetzung der Schutzmassnahmen kreative L├Âsungen gefunden.
W├Ąhrend die Organisatoren letztes Jahr massnahmenbedingt vor allem auf einheimische Acts gesetzt haben, trumpfen sie heuer auch mit international bekannten K├╝nstlern auf. Der gr├Âsste Coup ist ihnen wohl mit der Verpflichtung von ┬źJeremy Loops┬╗ gelungen. Mit sonnengetr├Ąnkten Hits wie ┬źDown South┬╗ l├Ąsst das Ausnahmetalent aus S├╝dafrika die Herzen des Publikums h├Âherschlagen. Ihm zu Ehren werden auch Fans von weit her den Weg nach Thun finden. Doch auch die energiegeladenen ┬źMoop Mama┬╗ aus Deutschland und die Raggaelegende ┬źPatrice┬╗ werden daf├╝r sorgen, dass am Wochenende vom 19. bis 21. August eine gewaltige Sogwirkung von der Schadaug├Ąrtnerei auf das kulturhungrige Publikum ausgehen wird.

Doch das Cholererock w├Ąre nicht das Cholererock, wenn nicht weiterhin auch regionale Acts und weniger bekannte K├╝nstler eine Auftrittschance erhalten w├╝rden. So feiert etwa die neue Formation des ehemaligen ┬źRED Shoes┬╗ Frontmans ihren ersten Gig auf grosser B├╝hne: Als ┬źJosua & Freeze Beach┬╗ servieren sie ┬źden heissesten Countryscheiss auf Eis┬╗. Mit den Newcomern ┬źStay Illusion┬╗ erh├Ąlt auch der musikalische Nachwuchs Gelegenheit, sich im besten Rampenlicht zu pr├Ąsentieren. Daneben sorgen Powerfrau ┬źNaomie Lareine┬╗, Rap-Urgestein ┬źBaze┬╗, ┬źCrimer┬╗ & die Stimmungsgaranten von ┬źChurchhill┬╗ f├╝r Diversit├Ąt und musikalische Vielfalt.

Die Umsetzung der Corona-Schutzmassnahmen habe bei den Organisatoren f├╝r Diskussionen gesorgt. Nach Abw├Ągung der verschiedenen Optionen setzen sie nun auf den Einlass mit Covid-Zertifikat (3G-Nachweis). Besucherinnen und Besucher, die nicht genesen oder geimpft sind, k├Ânnen sich vor Ort kostenlos testen lassen. ┬źWir halten uns an die beh├Ârdlichen Vorgaben, m├Âchten aber niemanden benachteiligten. Deshalb ├╝bernehmen wir die Kosten f├╝r die Schnelltests selbst.┬╗ erkl├Ąrt Programmchef Simon Eisenmann. Wer sich testen lassen m├╝sse, solle fr├╝h genug anreisen, um nichts zu verpassen. Je nach Andrang k├Ânne es bis zu einer Stunde dauern, bis das Prozedere abgeschlossen sei. F├╝r ein schrankenloses Konzerterlebnis lohne sich das allemal, meint Eisenmann und verspricht: ┬źDas diesj├Ąhrige Cholererock wird ein gemeinsinnstiftendes, gesundheitsf├Ârderndes und unvergessliches Fest f├╝r alle.┬╗

(text:pd/bild:beo)