15 Juni 2021

Auch Mathias Berger verzichtet auf einen zweiten Wahlgang

Die FDP und die SVP haben zusammen mit Mathias Berger die Situation analysiert und sind zum Schluss gekommen, im zweiten Wahlgang nicht anzutreten. Die b├╝rgerlichen Parteien haben f├╝r die Regierungsstatthalterwahlen von Anfang an intensiv zusammengearbeitet und danken dem gemeinsamen Kandidaten Mathias Berger f├╝r seinen Einsatz. Sie sind immer noch ├╝berzeugt, dass Mathias Berger von seinen Qualifikationen und seiner Erfahrung her ein guter Regierungsstatthalter w├Ąre. Leider ist es nicht gelungen, die W├Ąhlerinnen und W├Ąhler von seinen Qualit├Ąten zu ├╝berzeugen. Es ist zudem bedauerlich, dass Mathias Berger wegen der Corona-Situation weder an Podiumsdiskussionen noch an Veranstaltungen seine fachlichen Qualit├Ąten zeigen konnte.

Die FDP und die SVP danken allen W├Ąhlerinnen und W├Ąhlern sowie dem Gewerbe f├╝r die erfolgte Unterst├╝tzung von Mathias Berger. Die Parteileitungen wollen zudem dazu beitragen, dass die Kosten und der Aufwand der Gemeinden f├╝r einen 2. Wahlgang eingespart werden k├Ânnen. ┬źDie W├Ąhlerinnen und W├Ąhler haben ihren Willen ge├Ąussert. FDP und SVP respektieren dieses Resultat.┬╗

(text&bild:pd)