3 Juni 2021

Thierachern: Antennenbau lenken ohne zu verbieten

Durch ein Kaskadenmodell mit Priorisierungsplan will die Gemeine Thierachern den Bau von Antennen aller Art k├╝nftig lenken k├Ânnen. Das letzte Wort hat aber das Stimmvolk.

2019 sorgte ein geplanter Bau einer Mobilfunkantenne f├╝r grossen Unmut in der Gemeinde. Daraufhin hat die Gemeinde eine Erg├Ąnzung des Baureglements bez├╝glich Antennenbestimmungen vorgenommen. Ein Priorisierungsplan soll aufzeigen, wo eine Antenne Sinn macht. Der Bau soll zuerst an bestehenden Antennenpl├Ątzen vollzogen werden und danach priorit├Ąr geschehen, erkl├Ąrt Sven Heunert, Gemeinderatspr├Ąsident von Thierachern, gegen├╝ber Radio BeO.

Priorit├Ąre gebiete sind die Landi Niesen an der Blumensteinstrasse wie auch Gebiete nahe dem Waffenplatz Thun am Rande der Gemeindezone. Standorte zweiter Priorit├Ąt sind beispielsweise das Gebiet ums Oberstufenschulhaus auf der Egg, das Gemeindehaus sowie die Kirche und Pfruendsch├╝├╝r.

Eine Art rote Zone einzuplanen, in der Antennen nicht gebaut werden d├╝rfen, ist aber nicht m├Âglich, so Heunert weiter. Baubewilligungsverfahren sind in der Schweiz keine politische Angelegenheit. Deshalb sind auch planungsrechtliche Vorschriften ausgeschlossen.

Am Dienstag, 8. Juni und Mittwoch, 9. Juni 2021 findet jeweils und 20:00 Uhr in der Mehrzweckhalle Kanermatte eine Infoveranstaltung statt.

Nach Abschluss der Mitwirkung, Vorpr├╝fung und Auflagen wird das Stimmvolk voraussichtlich 2022 ├╝ber die neuen Regelungen f├╝r die Antennenanlagen abstimmen.

(text:chl/nild:unsplash)