6 Mai 2021

Swiss streicht bis zu 780 Stellen

Aufgrund der anhaltenden weltweiten Corona-Pandemie und den daraus resultierenden strukturellen Ver├Ąnderungen im Markt wird SWISS sich neu ausrichten m├╝ssen.

Mittelfristig erwartet SWISS bei der Gesamtnachfrage einen strukturellen R├╝ckgang von 20 Prozent, schreibt sie heute in einer Medienmitteilung. Dem Nachfrager├╝ckgang entsprechend w├╝rde die Flotte voraussichtlich um 15 Prozent gegen├╝ber 2019 verkleinert. Dies h├Ątte unter Ber├╝cksichtigung des seit 2020 eingeleiteten Stellenabbaus ├╝ber freiwillige Massnahmen und durch nat├╝rliche Fluktuation eine Reduktion von insgesamt rund 1ÔÇś700 Vollzeitstellen zur Folge. Dies w├╝rde einem Minus von ├╝ber 20 Prozent entsprechen. Somit w├Ąren potenziell bis zu 780 Mitarbeitende von betrieblichen K├╝ndigungen betroffen.

Um gemeinsam mit den Mitarbeitenden und Sozialpartnern m├Âglichst sozialvertr├Ągliche L├Âsungen zu finden, hat SWISS ein Konsultationsverfahren eingeleitet.
S├Ąmtliche Auflagen des Bundes im Zusammenhang mit dem verb├╝rgten Bankenkredit w├╝rden trotz der sich abzeichnenden Restrukturierungsmassnahmen eingehalten. SWISS wird auch in Zukunft an ihrer Premiumpositionierung und den Standorten in Z├╝rich und Genf festhalten und eine weltweite Anbindung der Schweiz sicherstellen.

(text:pd&ch/bild:swiss