6 Februar 2021

Swiss k├╝ndigt Gesamtarbeitsvertrag mit Piloten

Die Fluggesellschaft Swiss k├╝ndigt den Gesamtarbeitsvertrag (GAV) mit ihren Piloten. Sie brach zudem die monatelangen Verhandlungen zur Bew├Ąltigung der Coronavirus-Krise am Freitag ab, wie der Pilotenverband Aeropers am Samstag mitteilte.

Die K├╝ndigung des GAV erfolgt zum fr├╝hestm├Âglichen Zeitpunkt. Somit l├Ąuft der GAV 2018 noch 13 Monate lang weiter. Die Piloten zeigten Verst├Ąndnis f├╝r die schwierige Lage des Luftverkehrssektors. Gerade deswegen seien aber gemeinsame L├Âsungen gefragt.

Der Abbruch der Verhandlungen und die Vertragsk├╝ndigung seien f├╝r den Aeropers-Vorstand ein ┬źtrauriger Tiefpunkt der Sozialpartnerschaft und bedenkliches Zeichen der Firma gegen├╝ber den Piloten┬╗.

Unter dem geltenden GAV habe die Swiss die gr├Âssten Gewinne ihrer Firmengeschichte erwirtschaftet, schreibt die Pilotengewerkschaft weiter. In den Verhandlungen ├╝ber die Bew├Ąltigung der Corona-Krise habe sich Aeropers zu sofortigen Massnahmen zugunsten der Airline bereit erkl├Ąrt.

Im Mai 2020 sei eine Vereinbarung ├╝ber Kurzarbeit von einer ├╝berw├Ąltigenden Mehrheit der Aeropers-Mitglieder trotz grossen Opfern angenommen worden. In den im September gestarteten Verhandlungen ├╝ber ein neues tempor├Ąres Massnahmenpaket habe der Verband Abstriche von bis zu 20 Lohnprozenten vorgeschlagen. Insgesamt w├Ąren dadurch Einsparungen von 130 Millionen Franken beim Cockpit-Personal erm├Âglicht worden.

(SDA/Foto: pixabay)