6 Juni 2022

Swatch Group gewinnt Gerichtsprozess gegen Samsung

Der Uhrenhersteller Swatch Group hat vor einem Londoner Gericht einen Erfolg gegen den s├╝dkoreanischen Technologiekonzern Samsung erzielt: Der High Court of Justice urteilte Ende Mai, dass Samsung gegen Markenrechte der Swatch Group verstossen hat.

Das Gericht habe Samsung f├╝r die Verletzung der Marken der Swatch Group durch Smartwatch-Apps von Drittanbietern im Samsung Galaxy Store verantwortlich gemacht, erkl├Ąrte der Uhrenkonzern am Pfingstmontag in einer Stellungnahme gegen├╝ber der Nachrichtenagentur AWP zu einem entsprechenden Artikel der „SonntagsZeitung“.

Bestimmte herunterladbare „Watch Face“-Apps aus dem Samsung Galaxy App Store, die auf den Smartwatches installiert werden k├Ânnten, w├╝rden die Marken der Swatch Group verletzen, habe der High Court entschieden.

So k├Ânnen sich Tr├Ąger der Smartwatch von Samsung im App Store des Unternehmens digitale Zifferbl├Ątter herunterladen, um ihrer Computeruhr eine pers├Ânliche Note zu verleihen.

Aus Sicht der Swatch Group sind aber einige dieser elektronischen Zifferbl├Ątter zu offensichtlich den eigenen Uhrenmarken wie Omega, Breguet, Longines, Swatch und Tissot nachempfunden. Deshalb klagte die Gruppe vor dem erstinstanzlichen Gerichtshof in London. Dieser urteilte, dass das geistige Eigentum von 23 Marken der Swatch Group verletzt worden sei.

Die Swatch Group begr├╝sste in ihrer Stellungnahme das Urteil: „Wir halten dies f├╝r die einzig richtige L├Âsung f├╝r den Markenschutz im digitalen Zeitalter.“

(text:sda/bild:unsplash)