20 März 2021

Steffisburg: Emotionale Grabdiskussionen

Das Gemeinschaftsgrab in Steffisburg muss saniert werden, dar√ľber herrschte im Steffisburger Gemeindeparlament Einigkeit – nicht aber dar√ľber, wie die Kommunikation zwischen Kirchgemeinde, Pfarrern, Bestattern und Bildhauern auf der einen und der Gemeinde auf der anderen Seite gelaufen ist. Schon bei der Eintretensdebatte auf das Gesch√§ft wurden die Voten der Parlamentarier_innen lang. Sogar eine totale R√ľckweisung des Gesch√§fts stand im Raum, der Gemeinderat hat aber vor diesem Hintergrund zugesichert, dass das Gespr√§ch mit den Beteiligten nochmals gesucht w√ľrde. Mit dieser Zusicherung wurde auf das Gesch√§ft eingetreten. Heute Abend wurden aber die Kredite beraten – 274’000 Franken sollte das Steffisburger Parlament f√ľr ein neues Gemeinschaftsgrab bewilligen und 196’000 Franken f√ľr 17 neue Parkpl√§tze.

Auch die Kommunikation zwischen Gemeinderat und Parlament schien aber holprig gewesen zu sein, so bem√§ngelte etwa der FDP-Parlamentarier Thomas Rothacher, dass der Gemeinderat verschiedene Fragen, die seine Fraktion gestellt habe, nicht beantwortet hat. Ein weiteres Missverst√§ndnis: Die zust√§ndige Gemeinder√§tin Bettina Joder hat die Antworten f√ľr die Sitzung vorbereitet, statt zugestellt und entschuldigte sich bei Thomas Rothacher daf√ľr.

Die neuen Parkpl√§tze als zweites Freidhofsthema wurden vo der Ratslinken als „nicht n√∂tig“ erachtet: Einerseits seien die 300 Meter Weg zu √∂ffentlichem Verkehr zumutbar, andererseits sollen die trittsicheren den gehschwachen Besucher bei der Parkplatzbenutzung den Vortritt lassen. Von der b√ľrgerlichen Seite her wurde, wie vom Gemeinderat her auch argumentiert, dass die neuen Parkplatze n√∂tig seien.

Der Kredit f√ľr die Neugestaltung des Gemeinschaftsgrabes wurde schliesslich deutlich angenommen, der Kredit √ľber die Parkpl√§tze √§usserst knapp.

(text&bild:og)