28 Januar 2021

Spiez: Gemeinderat beantragt eine „Fachstelle Familie“

Dieses Projekt soll zun├Ąchst f├╝r drei Jahre als Pilotprojekt fungieren. In dieser Zeit soll es alle Angebote, die in Spiez bereits bestehen f├╝r die Familien zusammenf├╝hren und koordinieren. Und mit der Familie ist die ganze Familie gemeint, von den Kindern ├╝ber die Eltern bis hin zu den Grosseltern. In Spiez gibt es f├╝r jede dieser Gruppen bereits vielf├Ąltige Unterst├╝tzungsangebote und diese will man jetzt n├Ąher zueinander f├╝hren, erz├Ąhlt die Spiezer Gemeinder├Ątin Anna Fink gegen├╝ber Radio BeO.

F├╝r die Stelle, die entstehen soll ist ein 40% Pensum vorgesehen. Angesichts der vielen Anforderungen und Herausforderungen k├Ânnte man meinen, dass dies eher zu knapp berechnet ist. Aber es sei „nicht die Aufgabe dieser Stelle, dass sie alle diese Anforderungen und Herausforderungen selbst erf├╝llt. Sondern, dass sie die bestehenden Synergien optimal zu verwalten und koordinieren weiss.“ Deswegen ist Anna Fink und mit ihr der ganz Gemeinderat davon ├╝berzeugt, dass diese 40% Stelle reichen wird.

Zudem ist es auch gerade deshalb vorerst ein Pilotprojekt, damit man allf├Ąllige Verbesserungspunkt evaluieren kann. In diesen drei Jahren sollen vordergr├╝ndig m├Âglichst viele Kontakte geschlossen werden und ein gutes Netzwerk unter den verschiedenen bestehenden Fachstellen aufzubauen. Und danach will man erruieren, wo dass man noch etwas verbessern kann, was f├╝r neue Nachfragen daraus entstanden sind, die gestillt werden wollen etc.

Zuerst muss dieses Projekt jetzt im Parlament anklang finden. Am 1. M├Ąrz wird in Steffisburg dar├╝ber abgestimmt. Wenn es angenommen wird, dann ist das Ziel, dass ab dem 1. August die „Fachstelle Familie“ in Spiez ├Âffnen kann.

Veranstaltungen:

Im Moment sind keine Veranstaltungen geplant.

Bitte schauen Sie sp├Ąter wieder vorbei!